Kasper bekennt sich zur Abfahrt

Sport / 23.10.2015 • 21:55 Uhr / 1 Minuten Lesezeit
Gian-Franco Kasper kämpft um die Olympia-Abfahrt. Foto: gepa
Gian-Franco Kasper kämpft um die Olympia-Abfahrt. Foto: gepa

Sölden. Skiweltverbands-Präsident Gian-Franco Kasper hat die Debatte um ein mögliches Aus für die alpine Abfahrt bei Olympischen Winterspielen relativiert. „Ich habe da ein bisschen provoziert“, sagte der Schweizer vor dem Weltcup-Auftakt in Sölden. „Wir werden die Abfahrt bei Olympia nie aufgeben.“

Er habe vergangene Woche nur darauf hinweisen wollen, dass sich das Internationale Olympische Komittee (IOC) mit den hohen Kosten der Spiele beschäftige. Dabei könnten womöglich auch die vergleichsweisen teure Abfahrt – ebenso wie Skispringen oder lange Langlaufwettbewerbe – ins Auge fallen. „Kein Sorge: Wir werden um alles kämpfen.“