Anna Fenninger greift im nächsten Jahr wieder an

Sport / 26.10.2015 • 21:37 Uhr / 2 Minuten Lesezeit

ÖSV-Chef Schröcks­nadel besuchte die verletzte Läuferin.

Sölden. ÖSV-Präsident Peter Schröcksnadel hat Anna Fenninger in der Privatklinik Hochrum einen Besuch abgestattet. „Sie war gut drauf, sofern man in solchen Situationen gut drauf sein kann. Sie hat gelacht und gesagt, dass sie sich die Rennen anschauen wird.“

Die Weltcup-Gesamtsiegerin meldete sich via Twitter und Facebook zu Wort: „Nun, das war mein letzter Schwung für die nächsten neun Monate – jetzt heißt es geduldig sein. Ich möchte mich bei euch allen für euren unglaublichen Zuspruch bedanken! Das gibt mir sehr viel Kraft!“

„Das ist keine Katastrophe. Katastrophen im Sport kennen wir andere“, sagte Schröcksnadel und meinte die Stabhochspringerin Kira Grünberg und die Synchronschwimmerin Vanessa Sahinovic, die nach Unfällen querschnittgelähmt sind. „Anna wird wieder gesund. Sie wird wieder fahren, sie wird im nächsten Jahr voll angreifen“, ist sich Schröcksnadel sicher.