Die zwei ziemlich besten Feinde

26.10.2015 • 21:49 Uhr / 4 Minuten Lesezeit
Fußtritt im Duell mit dem Konkurrenten: „Doctor“ Valentino Rossi „ordinierte“ gegen Marc Marquez . Foto: ap
Fußtritt im Duell mit dem Konkurrenten: „Doctor“ Valentino Rossi „ordinierte“ gegen Marc Marquez . Foto: ap

Tritt von Valentino
Rossi gegen Marc Marquez sorgt in Sepang für einen Eklat.

Sepang. Spätestens jetzt sind Valentino Rossi und Marc Marquez ziemlich beste Feinde. Weil der weltweit umjubelte Motorrad-Superstar aus Italien erstmals die Nerven verlor, ist sein zehnter WM-Titel ernsthaft gefährdet.Beim vorletzten MotoGP-WM-Lauf in Sepang bugsierte Rossi Titelverteidiger Marquez unsanft von der Piste. Die Rennleitung brummte nach stundenlanger Diskussion und Anhörung der beiden Protagonisten Rossi drei Strafpunkte auf. Da er bereits einen auf seinem Konto hat, muss er laut Reglement nun beim letzten Rennen in zwei Wochen in Valencia als Letzter starten – nur ein kleines Wunder könnte jetzt noch den Titelgewinn seines spanischen Teamkollegen Jorge Lorenzo verhindern.

Das Scharmützel zwischen Rossi und Marquez hatte bereits bei der Pressekonferenz begonnen, als der Italiener seinem jungen Kollegen vorwarf, ihn beim vergangenen Rennen in Australien bewusst blockiert und damit Lorenzo bevorteilt zu haben. Marquez wies das weit von sich, aber unabhängige Beobachter hatten es ähnlich gesehen.

Den Altmeister provoziert

Auf der Rennstrecke zeigten beide, dass die angebliche Freundschaft und der große Respekt voreinander wohl doch nicht so stark waren. Rundenlang duellierten sie sich derart, dass ein Sturz immer wieder kurz bevorstand. Auslöser war augenscheinlich Marquez, der dem Altmeister immer wieder provozierend knapp vors Motorrad fuhr und langsamer wurde.„Er fuhr, nur um mir im Weg zu stehen. Ich habe sogar den Verdacht, dass er auf der Geraden das Gas nicht voll aufgedreht hat“, schimpfte Rossi, dem in der siebten Runde der Geduldsfaden riss. Er ließ in Kurve 14 Marquez heranfahren, um ihm dann aber die Tür zuzumachen. Der Spanier traf das Knie von Rossi, dieser gab ihm einen leichten Schubser und schickte Marquez damit ins Kiesbett.

Rossi beteuerte, den Sturz seines Rivalen nicht beabsichtigt zu haben: „Ich habe ihm keinen Fußtritt versetzt. Er ist gestürzt, weil er mich mit dem Lenker touchiert hat.“ Marquez war sich keines Fehlers bewusst. „Er störte mich, und ich störte ihn. Im Rennen wollte ich einfach pushen“, sagte Marquez. „Weiter hätte dieser Kampf nicht gehen können, denn wenn ein Fahrer einen Konkurrenten tritt, der dann stürzt, dann gibt es keine Steigerung mehr.“ Mit seinem Vorbild aus Kindertagen will er derzeit nicht reden: „Vielleicht in der Zukunft, aber jetzt nicht.“

Motorrad

Grand Prix von Malaysia in Sepang

MotoGP 20 Runden á 5,543 km/110,86 km)

1. Dani Pedrosa (ESP) Honda 40:37,691

2. Jorge Lorenzo (ESP) Yamaha + 3,612

3. Valentino Rossi (ITA) Yamaha) + 13,724

4. Bradley Smith (GBR) Yamaha + 23,995

5. Cal Crutchlow (GBR) Honda + 28,721

6. Danilo Petrucci (ITA) Ducati + 36,372

Ausgeschieden u.a.: Marc Marquez, Andrea Iannone

WM-Stand (nach 17 von 18 Rennen): 1. Rossi 312, 2. Lorenzo 305, 3. Marquez 222, 4. Pedrosa 190, 5. Iannone 188,6. Smith 171

Moto2 19 Runden á 105,317 km

1. Johann Zarco (FRA) Kalex 40:37,772

2. Thomas Lüthi (SUI) Kalex + 0,598

3. Jonas Folger (GER) Kalex + 9,846

4.Takaaki Nakagami (JPN) Kalex + 14,139

5. Lorenzo Baldassarri (ITA) Kalex + 16,440

6. Luis Salom (ESP) Kalex + 22,294

Ausgeschieden u.a.: Alex Rins

WM-Stand (nach 17 von 18 Rennen): 1. Zarco 343 Punkte (Weltmeis-ter), 2. Rins 214, 3. Esteve Rabat (ESP) 206, 4. Sam Lowes (GBR) 175

Moto3 18 Runden á 99,774 km

1. Miguel Oliveira (POR) KTM 40:33,277

2. Brad Binder (RSA) KTM + 0,089

3. Jorge Navarro (ESP) Honda + 0,273

4. Niccolo Antonelli (ITA) Honda + 0,305

5. Romano Fenati (ITA) KTM + 0,416

6. Jakub Kornfeil (CZE) TM + 0,530

7. Danny Kent (GBR) Honda + 0,590

WM-Stand (nach 17 von 18 Rennen): 1. Kent 253, 2. Oliveira 229, 3. Enea Bastianini (ITA) 196, 4. Fenati 176, 5. Antonelli 174