Ein hartes Stück Arbeit

26.10.2015 • 21:38 Uhr / 5 Minuten Lesezeit
Augen zu und durch, heißt es für Andrej Tavzelj und Matt Siddall, Laibach-Torhüter Tomaz Trelc schnappt sich den Puck.  Foto: gepa
Augen zu und durch, heißt es für Andrej Tavzelj und Matt Siddall, Laibach-Torhüter Tomaz Trelc schnappt sich den Puck. Foto: gepa

Dornbirn setzte sich gegen Laibach 4:1 durch und liegt in der Tabelle auf Platz vier.

Dornbirn. (VN-ab) Die sogenannten Pflichtsiege sind bekanntlich die schwierigsten. Nach 60 Minuten schafften die Bulldogs gegen den Tabellenletzten Laibach aber einen 4:1-Sieg. „Das war ein hartes Stück Arbeit. Gegen Ljubljana ist es verdammt schwer, ins Schwarze zu treffen“, sagte Dave MacQueen. In vier der letzten fünf Spiele ließen die Dornbirner nur jeweils einen Gegentreffer zu. „Wir stehen hinten gut, aber das ist sicher zu kurz gegriffen. Unsere Torhüter sind schwer zu bezwingen, und wenn es dann vorne auch noch klappt, ist alles möglich“, begründete Verteidiger Robert Lembacher das anhaltende Bulldogs-Hoch.

Überzahltreffer entscheidend

Die Slowenen absolvierten nach der Niederlage in Bozen bereits das zweite Spiel innerhalb von 24 Stunden. Wie schon beim ersten Aufeinandertreffen, das die Messestädter mit 4:3 für sich entscheiden konnten, taten sich die Dornbirner schwer. Die Slowenen verstanden es, das schnelle Forechecking der Bulldogs nur phasenweise zur Entfaltung kommen zu lassen. In der fünften Minute war so ein Moment, doch Jamie Arniel verzog allein vor Olimpija-Torhüter Tomaz Trelc. Im Gegenzug hätte beinahe Anze Ropret die Gäste in Führung gebracht, aber DEC-Keeper Florian Hardy blieb beim Getümmel Sieger. Die Hausherren schossen im ersten Drittel zwar elf Mal auf das gegnerische Gehäuse, in den Maschen landete nur ein Schuss: Dustin Sylvester nutzte im Powerplay einen Abpraller zum 1:0 (11.).

Ähnlich das Bild im zweiten Drittel: Die Hausherren blieben tonangebend, doch rassige Szenen oder hochkarätige Chancen waren Mangelware. Wie schon bei der Führung nutzten die Bulldogs ein Überzahlspiel: Matt Siddall nahm Maß zum 2:0 (39.).

Im Schlussabschnitt legten die Hausherren einen Gang zu, und in der 43. Minute zappelte der Puck erneut in den Maschen. Nach schöner Vorarbeit von Jonathan D’Aversa schlenzte Kapitän Niki Petrik die Scheibe unhaltbar ins Kreuzeck. Sieben Minuten vor dem Ende fiel der dritte Überzahl-Treffer des Abends. Laibach-Verteidiger Fabian Scholz vermieste Bulldogs-Keeper Hardy mit einem schönen Distanzschuss das Shut-out. Dabei blieb es nicht, weil Arniel in der 56. Minute die Lücke zwischen Torhüter Trelc und dem Pfosten fand und auf 4:1 stellte. Übrigens: Florian Kurath (20) vom KAC kommt auf ein Try-out.

Eishockey

Erste Bank Liga 2015/16

Dornbirner EC – Olimpija Ljubljana 4:1 (1:0, 1:0, 2:1)

Messeeishalle, 2000, SR Gamper. M. Nikolic, Pardatscher, Johnstone

Torfolge:11. 1:0 Sylvester (5:4-Überzahl), 39. 2:0 Siddall (5:4), 43. 3:0 Petrik, 54. 3:1 Scholz (5:4), 56. 4:1 Arniel

Strafminuten: 12 buw. 10

Dornbirner EC: Hardy; Magnan, D‘Aversa, Caruso, MacKenzie, Lembacher, Jeitziner, Duller; D’Alvise, Arniel, Grabher Meier, Greentree, Sylvester, Siddall, Petrik, Zagrapan, Livingston, Putnik, Häußle, Kreuzer

Olimpija Ljubljana: Trelc; Logar, Reinthaler, Tavzelj, Planko, Selan, Cepon, Cvetek, Groznik; Pesut, Kaspitz, Ropret, Pem, Chaput, Koblar, Hebar, Kalan, Sotlar, Hadzic, Hocevar, Schol

KAC – Fehervar 4:2 (2:1, 0:0, 2:1)

Stadthalle, 3468, SR Siegel, Zrnic, Kaspar, Rakovic

Torfolge: 13. 0:1 Francis, 14. 1:1 Ganahl, 20. 2:1 Ganahl, 43. 2:2 , 45. 3:2 Harand (4:5), 54. 4:2 Setzinger

Strafminuten: 16 bzw. 14

Villacher SV – Vienna Capitals 0:2 (0:0, 0:1, 0:1)

Stadthalle, 3297, SR Kellner, Stolc, Plattner, Hofstätter

Torfolge: 28. 0:1 Nödl, 57. 0:2 Nödl

Strafminuten: 6 bzw. 10

Graz 99ers – HC Innsbruck 4:2 (1:0, 2:1, 1:1)

Liebenau, 2160, SR Babic, Gebei, Nagy, Soos

Torfolge: 4. 1:0 Fornataro, 23. 2:0 Mitchell (5:4), 33. 2:1 Ulmer (5:4), 34. 3:1 Werner, 59. 3:2 Spurgeon, 60. 4:2 Werner (empty net)

Strafminuten: 6 bzw. 6.

HC Bozen-Südtirol – Olimpija Ljubljana 3:2 (1:0, 0:1, 2:1)

Eiswelle, 1863, SR Kincses, Piragic, Ettlmayr, Nemeth

Torfolge: 3. 1:0 Bernard, 34. 1:1 Pesut, 44. 2:1 Gander, 50. 3:1 Pollastrone, 60. 3:2 Pem (5:4)

Strafminuten: 24 bzw. 6

EC Salzburg – EHC BW Linz 0:3 (0:0, 0:2, 0:1)

Volksgarten, 3105, SR Berneker, K. Nikolic, Kaspar, Verworner

Torfolge: 22. 0:1 Piche (5:3), 39. 0:2 Oberkofler (5:4), 60. 0:3 Palin

Strafminuten: 27 plus Spieldauer Sterling bzw. 17 plus Spieldauer Moderer

HC Bozen-Südtirol – HC Znojmo 2:3 (0:1, 0:1, 2:1)

Eiswelle, 2503, SR Kincses, Piragic, Ettlmayr, Nemeth

Torfolge: 18. 0.1 Yellow Horn (5:4), 34. 0:2 Lattner, 43. 1:2 Vause (5:4), 47. 1:3 Boruta, 59. 2:3 Broda (5:4)

Strafminuten: 8 bzw. 22

Fehervar – Villacher SV 5:3 (1:2, 3:0, 1:1)

Fehervar, 3043, SR K. Nikolic, Trilar, Nagy, Verworner

Torfolge: 5. 0:1 Alagic, 9. 0:2 Schofield, 18. 1:2 Wehrs, 25. 2:2 Vincze, 35. 3:2 Kovacs, 36. 4:2 Koger, 48. 5:2 Kovacs, 60. 5:3 Johner (5:4)

Strafminuten: 6 bzw. 8

Tabelle*

1. EC RB Salzburg 16 10 1 1 4 56:45 33

2. HC Znojmo 16 9 1 2 4 53:34 31

3. Black Wings Linz 16 9 1 2 4 43:32 31

4. Dornbirner EC 16 9 0 2 5 40:33 29

5. KAC 16 7 2 3 4 46:42 28

6. HC Bozen-Südtirol 16 7 2 1 6 44:39 26

7. Vienna Capitals 16 6 3 0 7 44:38 24

8. HC Innsbruck 16 6 2 0 8 33:46 22

9. EC Graz 99ers 16 5 2 2 7 38:47 21

10. Villacher SV 16 5 1 1 9 38:42 18

11. Fehervar 16 4 2 2 8 32:45 18

12. Olimpija Ljubljana 16 1 1 2 12 34:58 7

*Spiele, Siege, Sieg nach Overtime oder Penaltys, Niederlage nach Overtime oder Penaltys, Niederlage, Torverhältnis, Punkte

» Am Freitag spielen

Vienna Capitals – Dornbirner EC 19.15 Uhr

EHC BW Linz – HC Bozen-Südtirol 19.15 Uhr

Olimpija Ljubljana – EC Salzburg 19.15 Uhr

HC Znojmo – KAC 18.30 Uhr

Villacher SV – Graz 99ers 19.15 Uhr