Leitinger war die Überraschung

Sport / 26.10.2015 • 21:37 Uhr / 1 Minuten Lesezeit
Bestzeit im zweiten Lauf: Roland Leitinger. Foto: apa
Bestzeit im zweiten Lauf: Roland Leitinger. Foto: apa

Sölden. Die Überraschung aus österreichischer Sicht lieferte der 24-jährige Roland Leitinger. Der Riesentorlauf-Gesamtsieger im Europacup verbesserte sich mit Laufbestzeit im zweiten Durchgang von Platz 26 auf sechs – ex aequo mit dem Norweger Henrik Kristoffersen und Felix Neureuther.

Für den Salzburger war es das mit Abstand beste Weltcup-Resultat. „Mein Ziel war, im zweiten Durchgang dabei zu sein. Ich wusste, dann ist mit einer guten Piste viel möglich. Ich habe mir was vorgenommen und das dann auch umgesetzt. Und dass dann eine Laufbestzeit rauskommt, das hätte ich mir nicht erträumt“, konnte er seine Emotionen im Anschluss nur schwer bändigen.