Nach der Pause den Faden verloren

26.10.2015 • 22:12 Uhr / 4 Minuten Lesezeit
Tobias Warvne gelang mit drei Treffern in der Schlussphase eine Ergebniskosmetik. Foto: VN/STiplvosek
Tobias Warvne gelang mit drei Treffern in der Schlussphase eine Ergebniskosmetik. Foto: VN/STiplvosek

Bregenzer Handballer müssen in Krems eine 24:28-Niederlage
hinnehmen.

Krems. (VN-jd) Halbzeit zwei im Grunddurchgang der Handball-Liga Austria beginnt für Vizemeister Bregenz mit einer Niederlage. Nach einer Partie mit viel Licht und Schatten mussten sich die Festspielstädter bei Krems mit 24:28 geschlagen geben und sind in der Tabelle wieder auf Rang drei hinter Margareten und Hard zurückgerutscht.

Bis zur Pause war alles gut

Bis zum Seitenwechsel präsentierte sich die Equipe aus der Landeshauptstadt als ebenbürtiger Gegner, und nach einen Duell auf Augenhöhe wurden beim Stand von 14:14 die Seiten gewechselt. Nach der Pause, als Krems auf eine offensive Manndeckung auf Espen Lie Hansen umschaltete, geriet der Angriffselan aber ins Stocken. „Krems hat verdient beide Punkte geholt. Mit der Leistung vor der Pause kann und darf man zufrieden sein. In Durchgang zwei hat uns aber der direkte Zug auf das Tor gefehlt, zusätzlich wurden einige Chancen leichtfertig vergeben. Sieben geworfenen Tore in 22 Minuten sind einfach zu wenig, um gegen eine routinierte und spielstarke Heimtruppe, wie Krems es ist, um reüssieren zu können“, betonte Präsdient Roland Frühstück nüchtern.

Gleichzeitig fügte der Handball-Professor an, dass man es in solch engen Partien einfach nicht schafft, die Ausfälle von Lucas Mayer, Marian Klopcic und Dominik Bammer zu kompensieren. „Uns fehlen die einfachen Tore. Durch unserer beengtes Spielsystem sind wir einfacher auszurechnen. An diesen Dingen müssen wir ganz intensiv arbeiten“, betont Frühstück abschließend. Frühstück wehrt sich aber gegen eine übertriebenen Panikmache: „Mit 13:7 Punkten und Rang drei in der Tabelle liegen wir absolut im Plansoll. Die Meisterschaft geht noch lange, und es wäre ein Fehler, uns jetzt schon abzuschreiben.“

Handball

Handball-Liga Austria der Männer 2015/16 Internet: www.sis-handball.at

Grunddurchgang, 10. Runde

Alpla HC Hard – HC Linz 36:32 (16:16)

Sporthalle am See, SR Hutecek/Plessl, HR: 28:14

Zweiminutenstrafen: 5 bzw. 2

Torfolge: 6. 2:3, 10. 5:4, 17. 9:7, 21. 12:8, 25. 12:12, 28. 13:14, 34. 20:19, 37. 20:22,
39. 21:23, 43. 26:23, 46. 26:25, 48. 27:26, 52. 32:27, 56. 34:29, 58. 36:30

Alpla HC Hard: Doknic, Jochum; Wurst, Raschle (3), Zivkovic (3), Wüstner, Tanaskovic (4), Schlinger (5), Knauth (8/2), Dicker, Herburger (4), Weber (3), Zeiner (6/5), Daugirdas

HC Linz: Mijailovic, Eichinger; Lehner (5/3), Reisinger, Hoflehner (9), Vuckovic (5), Kislinger (4), Preinfalk (1), Juric, Kainmüller (4), Giselbrecht (1), Papsch (1), Mayr-Pranzender, Bajgoric (2)

UHK Krems – Bregenz Handball 28:24 (14:14)

Sporthalle Krems, SR Kovacic/Stangl, HR: 28:32

Zweiminutenstrafen: 2 bzw. 4

Torfolge: 5. 2:2, 8. 2:5, 12. 6:6, 18. 8:9, 22. 9:10, 27. 12:11, 30. 13:14, 37. 17:14, 41. 20:16, 45. 20:18, 48. 23:19, 51. 25:20, 53. 27:20, 55. 28:21

UHK Krems: Shejbal, Deifl; Belas, Boszo, Walzer, Schopf (2/1), Visy (4), Vizvary, Feichtinger (3), Surac (3), Tomann, Mitkov (5/1), Neuhold (6), Simek (5/4)

Bregenz Handball: Aleksic, Suppanschitz, Häusle; Frühstück (2), Burger, Beljanski (1), Rauch (4), Schnabl, Esegovic (2/2), Gangl, Wassel (2), Warvne (7), Hansen (6)

HC Fivers WAT Margareten – Union Leoben 46:32 (22:13)

Tore HC Fivers WAT Margareten: Martinovic (8/2), Eitutis, Kolar, Brandfellner (je 6), Bilyk (5), Wöss, Wagner, Aljetic (je 3), Ziura (2/1), Jonas (2), Nikolic, Müller (je 1)

Tore Union Leoben: Kovacech (9/2), Kuhn (5), Petreikis (4), Jandl (3/1), Spendier, Schwarz, Wulz, Truchanovicius, Sabazgiraev (je 2), Stolz (1/1)

HSG Bärnbach/Köflach – Schwaz HB Tirol 26:25 (10:13)

Tore HSG Bärnbach/Köflach: Pokljar (8), Hallmann, Grebenar (je 4), Gesslbauer (3/1),
Kolar (3), Butenko, Scherr (je 2)

Tore Schwaz HB Tirol: Prakapenia (9), Wanitschek (5/1), Schmid (5), Juric (3), Kandolf,
Steiger (je 1), Djukic (1/1)

HC Bruck – SG Handball West Wien 22:22 (10:11)

Tore HC Bruck: Gasperov (6), Mirkovic, Jovanovic, Romero Rodriguez (je 4), Breg (3), Fritz (1)

Tore SG Handball West Wien: Miljak (5), Frimmel (5/3), Strazdas, Wagesreiter (je 4), Führer (2), Rabenseifer, Jelinek (je 1)

Tabelle: 1. HC Fivers WAT Margareten 10 10 0 0 351:281 +70 20

2. Alpla HC Hard (TV) 10 7 0 3 318:276 +42 14

3. Bregenz Handball 10 6 1 3 305:289 +16 13

4. UHK Krems 10 5 2 3 293:285 +8 12

5. Schwaz HB Tirol 10 4 2 4 277:288 -11 10

6. HC Bruck 10 3 2 5 267:275 -8 8

7. Union Leoben 10 4 0 6 286:310 -24 8

8. SG Handball West Wien 10 3 1 6 268:282 -14 7

9. HSG Bärnbach/Köflach 10 3 0 7 242:283 -41 6

10. HC Linz 10 1 0 9 264:302 -38 2

11. Runde (31. 10. bis 1. 11.)

Schwaz HB Tirol – HC Fivers WAT Margareten, 31. 10, 18 Uhr (HR: 21:27), Bregenz Handball – HC Bruck, 31. 10., 19 Uhr (HR: 37:29), Union Leoben – Alpla HC Hard 31. 10., 19 Uhr (HR: 28:26), HC Linz – UHK Krems, 31. 10., 19 Uhr (HR: 28:33), SG Handball West Wien – HSG Bärnbach/Köflach, 1. 11., 19.15 Uhr (HR: 21:22).