Altachs Ergebnissuche

29.10.2015 • 21:41 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Bleibt ruhig und besonnen: SCRA-Trainer Damir Canadi. Foto: gepa
Bleibt ruhig und besonnen: SCRA-Trainer Damir Canadi. Foto: gepa

Mit RB Salzburg gastiert die Tormaschinerie der Liga am Samstag (18.30 Uhr) in Altach.

Altach. 38 Tore in der Liga­spielen, schon 800 (im Schnitt 2,14 pro Spiel) in 373 Bundesligapartien. All das spricht für die Offensiv-Qualität von RB Salzburg – und nun machen sich die „Bullen“ auf den Weg ins Ländle. Dort werden sie von einem Gegner erwartet, der vor allem auf Disziplin und gute Organisation setzt. Angesichts der aktuellen Verletztenliste wohl auch das probate Mittel, um die Sucht nach dem richtigen Ergebnis zu stillen. Zuletzt in Mattersburg sowie im letzten Heimspiel gegen die Austria war die Mannschft für ihr spielerisches und kämpferisches Engagement nicht belohnt worden. Sorgen macht sich Coach Damir Canadi deswegen keine. „Nicht dramatisch“, meinte der 45-Jährige. Wichtiger ist für ihn der „richtige Ehrgeiz“ der Spieler. Diesbezüglich ist er auch voll des Lobes: „Mir gefällt, wie sie probieren, schnell fit zu werden.“ Etwa Patrick Seeger (29), bei dem eine MR-Untersuchung keine Verletzung im Knie erkennen ließ. Mit Martin Harrr (23), den der Rücken zwickt, und Lucas Galvão (24/Knie) hat er allerdings zwei Wackelkandidaten für Samstag dazubekommen hat, was an Canadis Denkweise aber nichts ändert. „Die Spieler, die da sind, trainieren gut. Zuletzt haben wir auch Reaktion gezeigt, das war wichtig. Wir werden weiter hart arbeiten, dann werden sich die Ergebnisse wieder einstellen.“

Mit Jan Zwischenbrugger (25), Benedikt Zech (24), Boris Prokopic (27) und auch Louis Ngwat-Mahop (28) ist zumindest ein Quartett wieder ins Mannschaftstraining eingestiegen. Gut für das Kollektiv, denn der eine oder andere wird am Samstag gebraucht.

Wir arbeiten weiter hart, dann werden wir auch dafür belohnt.

Damir Canadi