Wiesberger stark gestartet

29.10.2015 • 20:38 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Bernd Wiesberger war in Belek zum Auftakt sehr gut unterwegs, blieb mit einer 67er-Runde fünf unter Par. Foto: Gepa
Bernd Wiesberger war in Belek zum Auftakt sehr gut unterwegs, blieb mit einer 67er-Runde fünf unter Par. Foto: Gepa

Golfprofi beim Auftakt in Belek nach Tag eins gleichauf mit McIlroy auf Platz vier.

Belek. Profigolfer Bernd Wiesberger hat einen starken Start in das erste der vier Finalturniere auf der European Tour hingelegt. Nach einer 67er-Runde liegt der Österreicher bei der mit sieben Mill. Dollar dotierten Turkish Open in Belek gleichauf mit u. a. Rory McIlroy auf dem geteilten vierten Platz. Mann des ersten Tages war der Südafrikaner Jaco van Zyl mit einer 61er-Runde.

61er-Runde von Van Zyl

Van Zyl blieb nach neun Birdies und einem Eagle damit auch unter dem Platzrekord (62) der Par-72-Anlage Montgomery Maxx Royal. Er wird diese Marke aber nicht eintragen lassen können, weil wegen des vorangegangenen Regens mit „Besserlegen“ gespielt wurde. Der Südafrikaner geht aber als Solo-Führender mit drei Schlägen Vorsprung auf Wiesbergers Flightpartner Lee Westwood in den zweiten Tag. Den Österreicher (fünf Birdies, kein Schlagverlust) trennen von Platz zwei nur drei Schläge. „Ein guter und solider Start mit einer bogeyfreien 67. Ich musste hin und wieder für die Pars etwas härter arbeiten, aber insgesamt habe ich über den Tag verteilt meistens gut gespielt. Ich freue mich auf morgen“, twitterte Wiesberger.