Kleine Dinge mit großer Wirkung

Sport / 30.10.2015 • 22:07 Uhr / 4 Minuten Lesezeit
Hoch die Schläger – Lustenau-Stürmer Lukas Fritz fischt gegen die Feldkircher Bernhard Bock (l.) und Youssef Riener nach der Scheibe. Foto: Stiplovsek
Hoch die Schläger – Lustenau-Stürmer Lukas Fritz fischt gegen die Feldkircher Bernhard Bock (l.) und Youssef Riener nach der Scheibe. Foto: Stiplovsek

Feldkirch und Lustenau ringen um die Tabellenspitze – Wälder haben Kitzbühel zu Gast.

Feldkirch. (VN-ko) Auf die Tagesverfassung kommt es an. Und auf die kleinen Dinge. Die Trainer Michael Lampert und Janne Sinkkonen bemühen vor dem Ländle-Derby heute (19.30 Uhr) in der Vorarlberghalle zwischen der Lorenz Lift VEU Feldkirch und dem EHC Alge Elastic Lustenau alte Eishockey-Weisheiten. Es geht um die Nummer-eins-Position in der International League, da stehen bei beiden die Zeichen auf Sieg. Gleichzeitg lehnen sie sich aber auch nicht zu weit aus dem Fenster. Dass die VEU nun vier Meisterschaftsduelle gegen den Ländle-Kontrahenten in Serie verloren hat, prallt an Lampert bei der Pressekonferenz im Montfort-Klub der Vorarlberghalle ab: „Schnee von gestern, interessiert mich null. Wir haben bei der 3:4-Niederlage in Lustenau ein schwaches erstes Drittel erwischt. Dieses Mal werden wir von Beginn weg offensiv spielen.“ Freiwillig will Janne Sinkkonen den eben eingenommen Platz an der Sonne nicht räumen: „Ich erwarte mir drei Punkte“, sagt der Finne selbstbewusst, der ein wenig Mühe mit dem Rhythmus bekundet. „Es sollten mehr Spiele sein, vor allem mehr Derbys“, wünscht sich der Finne.

Beide Coaches wollen mit vier Linien Tempo machen – und eben die kleinen Dinge erledigt wissen. Sinkkonen: „Puckverluste in der Mittelzone sind verboten, alle müssen vor den Toren konsequent arbeiten. Und im Derby muss man auch seine Emotionen im Griff haben.“ Selbstredend, dass die Torhüter eine große Rolle spielen: „Ich erwarte ein knappes Spiel“, sagt EHC-Rückhalt Patrick Machreich, ein Vorgänger von Feldkirch-Goalie Bernhard Bock. Für VEU-Präsident Piet Gleim hat das Vorarlberger Duell immer eine besondere Note: „Ich freue mich sehr darauf. Mit unseren tollen Fans im Rücken erwarte ich mir einen Sieg.“

Boden gutmachen

Der EHC Bregenzerwald hat sich mit vier Siegen in Folge an die Spitze herangeschlichen – und möchte heute mit einem Heimsieg gegen Kitzbühel weiter an Boden gutmachen. „Das erste Spiel war aber eng“, warnt Trainer Alex Stein. „Das ist ein Team, das nach einem großen Sieg Ausschau hält, um die Saison wieder ins Rollen zu bringen.“ Nach dem Spiel wird die Ziehung des Hauptsponsors vorgenommen.

Eishockey

Inter National League

Lorenz Lift VEU Feldkirch – EHC Alge E. Lustenau 19.30 Uhr

Vorarlberghalle, SR K. Nikolic, Kalb, Mutz

EHC Bregenzerwald – EC Kitzbühel 19.30 Uhr

Messeeishalle Dornbirn, SR Wallner, Angerer, Krausz

KSV Eishockey – HDD Jesenice 19.00 Uhr

Kapfenberg, SR Podlesnik, Holzer, Lausegger

EK Zell am See – HK Slavija Laibach 19.30 Uhr

Zell, SR Sporer, Libiseller, Tschrepitsch

Tabelle

1. EHC Alge Elastic Lustenau 8 6 1 0 1 31:18 20

2. Lorenz Lift VEU Feldkirch 8 6 1 0 1 34:15 20

3. EHC Bregenzerwald 8 6 0 0 2 32:25 18

4. HDD Jesenice 8 5 0 0 3 33:24 15

5. EK Zell am See 8 3 0 1 4 23:25 10

6. HK Celje 8 3 0 0 5 23:27 9

7. EC Kitzbühel 8 2 0 1 5 24:34 7

8. HK Slavija Ljubljana 8 1 1 1 5 16:28 6

9. KSV Eishockey 8 0 1 1 6 17:37 3