McLaren hilft Red Bull nicht

Sport / 01.11.2015 • 22:49 Uhr / 1 Minuten Lesezeit
Eric Boullier hat kein Verständnis für Red Bulls Probleme. Foto: gepa
Eric Boullier hat kein Verständnis für Red Bulls Probleme. Foto: gepa

Mexiko. McLaren-Renndirektor Eric Boullier hat das Veto seines Teams gegen Motorenlieferungen des Partners Honda an Red Bull verteidigt. Die Bullen stehen wie das Zweitteam Toro Rosso noch immer ohne Triebwerk für die kommende Saison da.

Die derzeit wahrscheinlichste Option ist derzeit eine Rückkehr zu Renault – der Lieferant, mit dem man den bis Ende 2016 laufenden Vertrag vorzeitig gekündigt hatte. „Es gibt ein Problem bei Red Bull, das Red Bull selbst herbeigeführt hat und niemand anderer. Wir sind keine Wohltätigkeitsorganisation“, betonte Boullier.