Bescheidenheit ist nicht seines

02.11.2015 • 18:32 Uhr / 1 Minuten Lesezeit

Madrid. Fußball-Superstar Cristiano Ronaldo hat eingeräumt, dass Bescheidenheit nicht zu seinen Tugenden zähle und er „Feinde“ brauche. „Der Hass treibt mich nach vorne“, sagte der oft als eitel kritisierte Portugiese, und der 30-Jährige legte nach: „Ich bin sicher nicht der bescheidenste Mensch der Welt. Für viele ist Lionel Messi der Beste, aber in meinem Kopf bin ich es. Ich denke, jeder sollte so denken, wenn er Großes erreichen will.“