Kansas macht Titel perfekt

Sport / 02.11.2015 • 22:26 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Salvador Perez jubelt über Titel und Trophäe.  Foto: ap
Salvador Perez jubelt über Titel und Trophäe. Foto: ap

4:1-Erfolg der Royals in der Finalserie gegen New York Mets.

New York Die Kansas City Royals sind erstmals seit 1985 wieder Meister der Major League Baseball (MLB). Der Vizemeister der Vorsaison gewann das fünfte Spiel der World Series bei den New York Mets nach zwölf Innings 7:2 und entschied die „best of seven“-Finalserie mit 4:1 für sich.

Wie schon im vierten Match gelang den Royals erneut ein spätes Comeback. Im neunten und letzten Inning lagen die Gäste 0:2 hinten, schafften aber durch Lorenzo Cain und Eric Hosmer noch den Ausgleich, so dass die Partie fortgesetzt werden musste. Mit fünf Runs im zwölften Inning sorgte Kansas City schließlich für die Entscheidung und feierte so die zweite MLB-Meisterschaft der Vereinsgeschichte.

„Es ist unglaublich. Wir sind wie eine Familie und wussten, dass wir heuer etwas Spezielles schaffen würden. Ich habe es schon im Frühjahrstraining gespürt“, jubelte Catcher Salvador Perez, der zum wertvollsten Spieler (MVP) der Finalserie gekürt wurde. „Ich fühle keinen Schmerz, ich fühle gar nichts. Ich bin bereit zu feiern“, tönte der Venezolaner.