Anschluss zur Spitze halten

06.11.2015 • 18:44 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
SSV-Top-Goalgetterin Fabienne Tomasini (33 Saisontreffer) fehlt in den nächsten vier Wochen wegen eines Auslandsaufenthaltes. Foto: steurer
SSV-Top-Goalgetterin Fabienne Tomasini (33 Saisontreffer) fehlt in den nächsten vier Wochen wegen eines Auslandsaufenthaltes. Foto: steurer

Heim-Doppelrunde für den SSV Schoren. Feldkirch will Pflichtsieg gegen ÖHB-Nachwuchsteam.

Schwarzach. (VN-jd) Keine Reisekosten haben an diesem Wochenende die beiden Vorarlberger Vertreter in der Women Handball Austria League (WHA). Dabei warten auf den SSV Dornbirn-Schoren innert 15 Stunden zwei Spiele. Zunächst empfängt das Team von Trainerin Sabine Kainrath heute (19.30 Uhr) im Topduell der Runde Wr. Neustadt. Letzte Saison belegte der SSV Schoren Rang drei im Endklassement, die Gäste aus Niederösterreich lagen einen Platz dahinter. „Wir werden natürlich alles daran setzen, um nach den drei Siegen im bisherigen Verlauf der Saison unsere Heimserie zu prolongieren. Doch es wird ganz sicher eine ganz schwere Aufgabe. Für mich ist Wr. Neustadt eines der Topteams der Liga und es wird sicher eine maximale Bereitschaft unsererseits notwendig sein, um die Punkte im Ländle zu behalten.“ Von der Papierform her einfacher die morgige Partie ab 10.30 Uhr, wo die Messestädterinnen das ÖHB-Team 2020 zu Gast haben.

Team 2020 heute in Feldkirch

Bereits heute ist das „Projekt-Team 2020“ der Frauen“, das aus den größten Talenten der Jahrgänge 1994 bis 1998 besteht, bei seiner Ländle-Stippvisite im Einsatz. Ab 20 Uhr ist die von Ausra Fridrikas trainierte Auswahl beim HC Sparkasse BW Feldkirch in der Sporthalle Reichenfeld zu Gast.