Die Wälder auf der Pirsch

06.11.2015 • 22:13 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
Christof Schwendinger musste heuer schon einmal für den EHC Bregenzerwald zupacken, beim 7:6-Sieg gegen Jesenice.  Foto: Stiplovsek
Christof Schwendinger musste heuer schon einmal für den EHC Bregenzerwald zupacken, beim 7:6-Sieg gegen Jesenice. Foto: Stiplovsek

VEU verteidigt Führung gegen Kapfenberg und Zell, Derby morgen in Lustenau.

Schwarzach. (VN-ko) Spannung in der Inter National League vor den Runden zehn und elf. Gleich fünf interessante Partien stehen in Vorarlberg am Wochenende auf dem Progamm, darunter morgen (17.30 Uhr) das Duell zwischen dem EHC Lusten­au und dem EHC Bregenzerwald. In der Tabelle führt die VEU vor den Wäldern und dem EHC, die drei Vorarlberger Klubs sind nur durch drei Punkte getrennt – da kommt dem Ländle-Derby eine besondere Bedeutung zu.

Tabellenführer VEU hat heute Kapfenberg und morgen Zell am See zu Gast. Die Steirer, aktuell Schlusslicht in der INL, kommen mit Jorma Siitarinen als neuem Trainer, dürften auch mit Grazer Kooperationsspielern wie Daniel Natter auftauchen. Topscorer Stefan Trost fehlt wegen einer Hüftverletzung. Der VEU fehlen heute Christoph Harand (gesperrt) und Dennis Sticha (Nachwuchs-Nationalteam). „Wir müssen beide Spiele sehr konzentriert angehen“, so Coach Michael Lampert.

Vor zwei nicht ganz einfachen Aufgaben steht der EHC Bregenzerwald. Das Team von Alex Stein war zuletzt auf der Pirsch, arbeitete sich mit fünf Siegen in Serie auf den zweiten Rang vor – und muss den Platz heute gegen Zell am See, morgen gegen den EHC Lustenau verteidigen. Erschwerend sind die verletzungsbedingen Ausfälle von Torhüter Viktor Scherrieble, Linus Lundström, David Mitgutsch und Fabian Glanznig, dazu sitzt Marc Stadelmann heute eine Sperre ab. „Auch vor den Ausfällen wussten wir, dass es ein hartes Wochenende wird“, sagt Stein. „Trotzdem haben wir keine Ausrede, nicht unser Bestes zu geben.“

Zwei Neue im Kader

Auf der Pirsch waren die Wälder auch auf dem Transfermarkt. Als Backup für Chris­tof Schwendinger (35), der zum zweiten Mal in dieser Saison den Wälder Kasten hütet, wurde – mit Erlaubnis des Vorarlberger und des österreichischen Verbandes – Michael Klien (29) von der zweiten Hohenemser Mannschaft losgeeist. Und mit dem 20-jährigen KAC-Stürmer Florian Kurath meldete Präsident Guntram Schedler den nächsten Dornbirner Kooperationsspieler an.

Der EHC Lustenau bekommt es am Tag vor dem Derby mit einem unangenehmen Gegner zu tun: Der EC Kitzbühel, mit Ex-Sticker Kevin Schraven, ärgerte in dieser Saison fast alle Klubs mit knappen Resultaten. Und für dieses Wochenende könnten einige Jung-Haie aus der Kooperation mit Innsbruck von der Partie sein. Die erste Begegnung ging übrigens mit 3:2 an die Tiroler. „Wir haben in dieser Woche viel gesprochen, gut trainiert und sind bereit für das Duell“, sagt Thomas Auer.