Geiger-Abschied und Austrias große Chance

Sport / 06.11.2015 • 22:36 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Letztes Spiel für Ralph „Jeff“ Geiger als Röthis-Trainer. Foto: VN/Lerch
Letztes Spiel für Ralph „Jeff“ Geiger als Röthis-Trainer. Foto: VN/Lerch

Amateure der Lustenau greifen nach zehn Jahren wieder nach Titel in der Vorarlbergliga.

Schwarzach. (VN-tk) Sechs Sieg in Folge, mit 43 Treffern – im Schnitt 3,5 Tore pro Spiel – die Torfabrik der Liga. Die Amateure von Austria Lustenau sind derzeit die Mannschaft der Stunde in der Vorarlbergliga. Und die Elf von Daniel Ernemann schickt sich an, nach der langen Unterbrechung von zehn Jahren wieder nach dem Titel in der höchsten Vorarlberger Fußballliga zu greifen.

Maßgeblichen Anteil daran hat Seyfettin Sinan Akdeniz. Mit seinen bislang 13 Treffern ist er der beste Torschütze der Grün-Weißen. Der Schweizer Staatsbürger will sich weiter mit guten Leistungen für die Profimannschaft aufdrängen.

Abschiedsgefühle in Röthis

Auf Ex-Profi Ralph „Jeff“ Geiger wartet ein emotionaler Augenblick. Nach dreieinhalb Jahren nimmt er im Heimspiel gegen Egg zum letzten Mal auf der Trainerbank des SC Röfix Röthis Platz. Der ehemalige Bregenz-Spieler macht danach Platz für seinen früheren Mitspieler Jan-Ove Pedersen. Der Norweger übernimmt die Trainingsarbeit ab dem Winter.

In der Landesliga kann Titelfavorit und Tabellenführer Lauterach mit einem vollen Erfolg im Heimspiel gegen Fußach den Halbzeittitel unter Dach und Fach bringen.