Rossi kämpft bis zum Ende

Sport / 06.11.2015 • 23:00 Uhr / 2 Minuten Lesezeit

Lorenzo Schnellster im MotoGP-Training in Valencia.

VAlencia. Jorge Lorenzo hat in den ersten beiden Trainings Bestzeit für den entscheidenden Lauf der MotoGP in Valencia erzielt. Der in der Fahrer-WM sieben Punkte hinter WM-Spitzenreiter Valentino Rossi liegende Spanier war auf seiner Yamaha in 1:31,111 Min. knapp schneller als Landsmann Marc Marquez auf der Honda. Rossi, der vom letzten Platz aus starten muss, wurde Fünfter.

Rossis Einspruch gegen die Strafe von Malaysia und die daraus entstandene Rückversetzung nach ganz hinten war vom CAS in Lausanne abgelehnt worden. Trotzdem will der italienische Motorrad-Superstar beim WM-Finale das scheinbar Unmögliche möglich machen. „Ich werde bis zum Schluss kämpfen. Wir versuchen, den Rückschlag in positive Energie umzuwandeln.“

Beim mit 110.000 Fans ausverkauften WM-Finale am Sonntag (14 Uhr ORF Sport+) ist die Ausgangslage in der MotoGP klar. Noch führt Rossi mit einem Vorsprung von sieben Punkten vor seinem spanischen Yamaha-Teamkollegen Lorenzo. Bei einem Erfolg von Lorenzo muss Rossi Zweiter werden, um doch noch zum achten Mal Weltmeister zu werden.