Hard jubelt zum Herbstausklang

08.11.2015 • 21:29 Uhr / 5 Minuten Lesezeit
Hard-Torjäger Lokman Topduman (rechts) erzielte gegen den Tabellenführer das entscheidende 1:0. Foto: VN-Stiplovsek
Hard-Torjäger Lokman Topduman (rechts) erzielte gegen den Tabellenführer das entscheidende 1:0. Foto: VN-Stiplovsek

Mit viel Einsatz schaffte die Schnellrieder-Elf einen 1:0-Sieg gegen Leader Wattens.

hard. Regelrecht die Zornesröte trieb es dem Trainer des Tabellenführers im Waldstadion ins Gesicht. Trotz zum Teil drückender Dominanz gelang es den Tirolern über 90 Minuten nicht, den Abwehrriegel des FC Hard zu knacken. Was wiederum auch auf die sehr starke kämpferische Leistung der Hausherren zurückzuführen war. Quasi mit dem letzten personellen Aufgebot warf die Elf um den angeschlagenen Kapitän Markus Grabherr all ihre Tugenden, wie Einsatzwille und Zweikampfstärke, in die Waagschale und zog so dem souveränen Titelaspiranten von Minute zu Minute mehr den Nerv.

Goldtor von Topduman

Mit ein Garant für die Sensation war auch Torhüter Dominik Lampert, der nach einer Viertelstunde mit einem tollen Reflex ein frühes Gegentor durch Samuel Mansour (Kopfball aus kurzer Distanz) verhinderte und kurz nach Wiederbeginn ein Beinahe-Eigentor durch Pascal Kohlhaupt parierte. Viel mehr Großchancen ließ das starke Harder Kollektiv nicht zu und wartete seinerseits geduldig auf die „eine“ Gelegenheit zum Gegenstoß. Und eine solche bot sich in der 83. Minute, als der Filigrantechniker Lokman Topduman im Sechzehner der Gäste gleich drei Gegenspieler austanzte und das Leder platziert in die lange Ecke zirkelte. Eine Chance, ein Tor. Effektivität pur. Entsprechend gefeiert wurde der Goldtorschütze, der just in der Powerplay-Phase auf das Harder Gehäuse den Spielverlauf auf den Kopf stellte.

Die erfolgsverwöhnten Gäste hingegen waren bedient, genauso wie deren Trainer Thomas Silberberger, der nach dem Abpfiff mit seinen Spielern haderte und auf personelle Konsequenzen in seinem Kader hinwies. „Was soll ich sagen, ich bin extrem enttäuscht. Einigen Spielern geht es bei uns offensichtlich zu gut, das müssen wir uns jetzt genau anschauen und in der Winterpause entsprechend darauf reagieren. Das Gegentor war bezeichnend, da hätten drei Slalomstangen mehr Gegenwehr geleistet,“ ärgerte sich Silberberger. Was allerdings im Hinblick auf das dominante Spiel und auch auf die Tabelle, in der die WSG Wattens klar voranliegt, etwas überzogen scheint.

Dagegen sah man auf Seiten des FC Hard durchwegs strahlende Gesichter, was ob des Sensationssieges und der nunmehr 25 Zähler nicht
verwundert. „Ein großes Lob an meine Mannschaft, die sehr gut spielte und das umsetzte, was wir uns vorgenommen hatten. Wir sind extrem gut gestanden und ließen kaum Torchancen zu, was gegen die Wattener Profitruppe alles andere als leicht ist,“ freute sich Trainer Oliver Schnellrieder.

Erstmals seit langer Zeit geht das Abstiegsgespenst im Waldstadion nicht um und ermöglicht dem Trainerteam um Oliver Schnellrieder eine einigermaßen ruhige Winterpause, in der sich auch die Verletztenliste wieder lichten wird.

Dominik Lampert hielt den Harder Kasten sauber. VN-Stiplovsek
Dominik Lampert hielt den Harder Kasten sauber. VN-Stiplovsek

Fußball

Regionalliga West 2015/2016

Liveticker: VOL.AT

Tabelle

 1. WSG Wattens 16 12 1 3 38:14 + 24 37

 2. USK Anif 16 11 2 3 43:19 + 24 35

 3. FC Mohren Dornbirn 16 8 4 4 41:22 + 19 28

 4. SV Seekirchen 16 8 2 6 29:30 -  1 26

 5. Hotel am See FC Hard 16 7 4 5 20:19 +  1 25

 6. SC Schwaz 16 7 4 5 22:22 +/-  0 25

 7. FC Wacker Innsbruck Amateure 16 7 2 7 30:26 +  4 23

 8. TSV St. Johann/Pongau 16 6 4 6 29:22 +  7 22

 9. USC Eugendorf 16 7 1 8 28:34 -  6 22

10. FC Kufstein 16 5 5 6 23:26 – 13 20

11 TSV Neumarkt 16 6 2 8 26:34 -  8 20

12. Cashpoint SCR Altach Amateure 16 6 1 9 14:21 –  7 19

13. FC Pinzgau/Saalfelden 16 5 4 7 25:33 -  8 19

14. FC Kitzbühel 16 4 3 9 27:29 –  2 15

15. SW Bregenz 16 4 3 9 23:39 – 16 15

16. SV Reichenau 16 2 4 10 16:44 – 28 10

17. Spieltag (19. März 2016): Bregenz – Reichenau, Dornbirn – Kufstein, Altach Amateure – Eugendorf, Anif – Hard, Neumarkt – Pinzgau/Saalfelden, Schwaz – Seekirchen, Wattens – Kitzbühel, Wacker Innsbruck Amateure – St. Johann

Derbytabelle

 1. Hotel am See FC Hard 3 2 1 0 5: 1 +  4 7

 2. SW Bregenz 3 1 1 1 4: 8 +  2 4

 3. FC Mohren Dornbirn 3 1 0 2 7: 7 +/-  0 3

 4. Cashpoint SCR Altach 3 1 0 2 4: 4 +/-  0 3

Torschützenliste

19 Simon Zangerl WSG Wattens

15 Marco Hesina FC Wacker Innsbruck Amateure

11 Yusuf Özüyer FC Mohren Dornbirn

Andrea Lo Re FC Mohren Dornbirn

10 Resul Omerovic USK Anif

Benjam Taferner SV Seekirchen

 9 Eyüp Erdogan USK Anif

Manuel Honeck FC Mohren Dornbirn

 8 Luka Dzidziguri FC Kitzbühel

 7 Philip Scherz USK Anif

Christoph Hübl TSV Neumarkt

  Lukas Moosmann FC Pinzgau/Saalfelden

Kris Jogan FC Kufstein

 6 Vinicius Gomes SW Bregenz

Alexander Peter USK Anif

Michael Aigner SV Seekirchen

Tamas Tandari FC Pinzgau/Saalfelden