Drei Monate Ski-Pause für Kappaurer nach einem Sturz

13.11.2015 • 22:11 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Erste Gehversuche nach der Operation: Elisabeth Kappaurer. Foto: FB
Erste Gehversuche nach der Operation: Elisabeth Kappaurer. Foto: FB

Die Vorarlberger Skihoffnung musste sich einer Operation im Knie unterziehen.

Schwarzach. (VN-ko) Großes Pech für Elisabeth Kappaurer. Das Ski-Ass aus Bezau erlitt nach einem Sturz eine Knorpelverletzung im rechten Knie und wurde von ÖSV-Arzt Dr. Christian Hoser in der Klinik in Hochrum operiert. Der Eingriff dauerte ein Stunde. Damit verpasst die Bregenzerwälderin die Weltcuprennen in Übersee – am kommenden Sonntag wäre für Kappaurer erstmals die Anreise zu Überseerennen auf dem Programm gestanden.

Einfädler im Slalom

Passiert ist die Verletzung beim zweiten FIS-Torlauf in Diavolezza (Sui). Die 21-Jährige, mit der Nummer eins gestartet, fädelte ein und kam bös zu Sturz. „Bei jedem Teil der Achterbahnfahrt im Leben kommen neue, wichtige Erkenntnisse dazu“, postete Kappaurer nach dem Eingriff via Facebook. Bei Dr. Hoser bedankte sie sich für die gelungene Operation. Die nächsten drei Wochen darf das Knie nicht belastet werden, die Pause wird je nach Heilungsverlauf mit zwei bis drei Monaten angegeben. Eine erste Wassertherapieeinheit steht aber bereits in der kommenden Woche auf dem Programm.

„Elisabeth hatte aber auch einen Schutzengel dabei“, erzählt ihr Manager Wolfgang Schwarzmann. „Der Sturz hat ganz schön dramatisch ausgesehen und es hätte viel schlimmer ausgehen können.“