Rogers hat nach Terror Bedenken für die Tour

17.11.2015 • 21:33 Uhr / 1 Minuten Lesezeit

Melbourne. Radprofi Michael Rogers beschleicht nach den Terroranschlägen von Paris für die kommende Tour de France ein beklemmendes Gefühl. „Ich hoffe, die Verantwortlichen machen ihre Arbeit im Hintergrund, um das Rennen abzusichern. Wir fahren an vielen Menschen am Straßenrand vorbei, eine potenzielle Attacke würde leichtfallen“, sagte Rogers.