Zwischen Traum und Realität

Sport / 17.11.2015 • 18:04 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Peter Dudás verbringt aktuell viel Zeit im Auto. Foto: VN/Lerch
Peter Dudás verbringt aktuell viel Zeit im Auto. Foto: VN/Lerch

Fragezeichen hinter Schlinger-Einsatz bei EC-Generalprobe von Hard heute in Wien.

Hard. (VN-jd) „Dieser Weg wird kein leichter sein“, beschreibt es Hard-Coach Markus Burger vor der Abfahrt nach Wien. Drei Tage vor dem Hinspiel in Runde drei des EHF-Cups zu Hause gegen den SKA Minsk gastiert der regierende Meister zum Auftakt des letzten Drittels im Grunddurchgang der Handball-Liga Austria heute (19.30 Uhr) bei der SG Handball West Wien. Aufgrund der derzeit angespannten personellen Situation schlagen zwei Herzen in der Brust von Burger: „Einerseits wollen wir auf der internationalen Bühne gegen Minsk den nächsten Schritt nach vorne machen und im dritten Anlauf den Einzug in die Gruppenphase der letzten 16 Teams schaffen. Doch dies ist nur dann realistisch, wenn wir in stärkster Besetzung antreten können. Aus diesem Grund bin ich bezwungen, einige angeschlagene Spieler im heutigen Spiel zu schonen“, so Burger.

Speziell im Fall von Kapitän und Goalgetter Roli Schlinger will Burger kein Risiko eingehen: „Im Spiel gegen Schwaz ist in der zweien Halbzeit wieder die Oberschenkelverletzung akut geworden. Er ist täglich in Behandlung, doch zum jetzigen Stand der Dinge ist er nicht in der Lage, zwei Spiele innert drei Tagen zu absolvieren. Deshalb wird er mit ziemlicher Sicherheit gegen seinen Stammverein fehlen.“

Strapazen der anderen Art hat Neuzugang Peter Dudás zu bewältigen. Unmittelbar nach der Schwaz-Partie setzte sich der Slowake ins Auto, um in seiner Heimat noch die letzten Dinge für den Umzug nach Hard zu organisieren. Der Kreisläufer nahm gestern wieder am Abschlusstraining teil und sitzt heute im Bus Richtung Wien: „Eine ideale Vorbereitung sieht anders aus. Doch wir werden alles daransetzen, um bei der EC-Generalprobe zwei Punkte zu holen“, so Burger.