Der Konter von Blatter und Platini verpuffte

Sport / 18.11.2015 • 20:12 Uhr / 1 Minuten Lesezeit

Sperren des Weltverbandes gegen FIFA-Präsidenten und UEFA-Chef bleiben aufrecht.

Schwarzach. Der erste Konter von Joseph S. Blatter (79) und Michel Platini (60) hat seine Wirkung verfehlt. Der zukünftige ehemalige Präsident des Fußball-Weltverbandes FIFA und der Mann, der ihm am 26. Februar 2016 im Amt nachfolgen möchte, bleiben gesperrt – und damit von allen Fußball-Aktivitäten vorerst ausgeschlossen. Am 5. Jänner 2016 läuft die Sperre ab, eine Verlängerung um 45 Tage ist allerdings nicht ausgeschlossen.

Gegen die Entscheidung der FIFA-Berufungskommission will Platini nun vor dem internationalen Sportgerichtshof CAS vorgehen. Der Franzose sieht nämlich seine Chancen auf den FIFA-Chefposten schwinden. „Michel Platini ist überzeugt, dass der CAS seine Rechte wieder herstellen wird“, hieß es in einem Statement, das von den Anwälten des Franzosen veröffentlicht wurde.