Höhenflug zu Beginn folgte ein Rückschlag

Sport / 19.11.2015 • 19:18 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Steuermann Benjamin Bildstein (r.) und Vorschoter David Hussl rutschten bei der WM von Rang zwölf auf Platz 38 zurück. Foto: Steurer
Steuermann Benjamin Bildstein (r.) und Vorschoter David Hussl rutschten bei der WM von Rang zwölf auf Platz 38 zurück. Foto: Steurer

49er-Duo Bildstein/Hussl verpasste bei Segel-WM in Argentinien die Goldflotte.

Buenos Aires. (VN-jd) Nach dem zweiten Rang bei der südamerikanischen Meisterschaft am WM-Austragungsort und einem perfekten Start mussten Benjamin Bildstein und Vorschoter David Hussl beim 49er-Championat in Argentinien zum Abschluss der Qualifikation einen Rückschlag hinnehmen. Mit einem 16., 29. und 30. Rang am dritten Wettkampftag rutschte das Duo des YC Bregenz von Platz zwölf auf Rang 38 in der Zwischenwertung zurück und verpasste damit die Goldflotte (Top 25). Die enorm dichte und breite Spitze in der 49er-Klasse bekamen aber nicht nur die regierenden Junioren-Weltmeister zu spüren. So wie das Ländle-Duo verpassten u. a. auch die regierenden Europameister Justus Schmidt/Max Böhme (Ger), die Weltranglisten-Zweiten John Pink/Stuart Bithell (Gbr) und die Olympia-Sechsten in London, Manu Dyen/Stéphane Christidis (Fra), das Medal Race.