Austria-Gala bei 3:0-Heimsieg

Sport / 20.11.2015 • 22:45 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
Auf dem rutschigen Terrain im Reichshofstadion fühlte sich Austrias Bruno sichtlich wohl. Der Brasilianer konnte von den Klagenfurtern oft nur durch ein Foul gestoppt werden.  Foto: gepa
Auf dem rutschigen Terrain im Reichshofstadion fühlte sich Austrias Bruno sichtlich wohl. Der Brasilianer konnte von den Klagenfurtern oft nur durch ein Foul gestoppt werden. Foto: gepa

Nach Sieg gegen Klagenfurt ist die Chabbi-Elf auf Tuchfühlung zur Spitze.

Lustenau. Im vorletzten Heimspiel des Jahres entledigte sich Austria Lustenau der Aufgabe mit Bravour. Beim klaren 3:0-Sieg gegen ein dezimiertes Klagenfurt – Manuel Wallner sah schon nach sieben Minuten wegen Torraubs die Rote Karte – wussten die Schützlinge von Trainer Lassaad Chabbi über weite Strecken der einseitigen Begegnung zu gefallen. Der fünfte Erfolg im Reichshofstadion vor 1500 Fans war nie in Gefahr. Apropos Fans: Die Fanclubs der Lustenauer blieben gegen den Kärntner Neuling fern und werden auch in den letzten 90 Minuten gegen Wr. Neustadt nicht ins Stadion kommen.

Gelungenes Debüt von Moser

Spätestens nach dem Erfolg über die Kärtner sind die Grün-Weißen auf Tuchfühlung zum Spitzenquartett. Nur neun Zähler beträgt der Rückstand auf Tabellenführer Wacker Innsbruck. Austria-Trainer Lassaad Chabbi brachte mit Youngster Maximilian Moser (18) ein großes Talent von Beginn an. Auf der rechten Position in der Abwehr machte der gebürtige Bregenzer seine Sache recht gut. Mit Alexander Aschauer und Pius Grabher standen zwei weitere Spieler in der Startelf, welche zuletzt auf der Ersatzbank Platz genommen hatten.

Austria-Torgarantie Julian Klaus Wießmeier (7.) sorgte mit einem sicher verwandelten Foulelfmeter für die frühe Führung. Der 23-jährige Mittelfeldregisseur war im Angriffsspiel der Hausherren erneut Dreh- und Angelpunkt. Nun soll der deutsche Zweitligist 1860 München ein Auge auf den Deutschen geworfen haben. Trainersohn Seifedin Chabbi (28.) erhöhte nach einer Traumvorlage von Bruno Felipe zum 2:0. Der erste Saisontreffer von Alexander Aschauer kurz vor dem Pausenpfiff bedeutete gleichzeitig den höchsten Heimerfolg in dieser Saison. Allerdings wurde der dritte Austria-Treffer aus klarer Abseitsposition erzielt. Mit dem 3:0 war Klagenfurt dennoch gut bedient: Weitere gute Einschussmöglichkeiten ließen Bruno (51.), Pius Grabher (52.), Christoph Stückler (65.) und Jodel Dossou (90.) ungenützt.

Die beiden Austria-Torschützen Seifedin Chabbi (links) und Julian Wießmeier beim gemeinsamen Torjubel. Foto: gepa
Die beiden Austria-Torschützen Seifedin Chabbi (links) und Julian Wießmeier beim gemeinsamen Torjubel. Foto: gepa

Fußball – Sky Go Erste Liga 2015/16

18. Spieltag

SC Austria Lustenau – SK Austria Klagenfurt 3:0 (3:0)

Kapfenberger SV 1919 – SV Austria Salzburg 2:3 (0:2)

SKN St. Pölten – Floridsdorfer AC 2:0 (0:0)

FC Wacker Innsbruck – SC Wr. Neustadt 3:3 (1:0)

FC Liefering – LASK Linz  4:0 (3:0)

Tabelle

 1. FC Wacker Innsbruck 18 12 3 3 39:22 + 17 37

 2. SKN St. Pölten 18 11 2 5 29:18 + 11 35

3. FC Liefering 18 10 1 7 40:30 + 10 31

 4. LASK Linz 17 9 3 5 26:18 + 8 30

 5. SC Austria Lustenau 18 9 1 8 25:19 +  6 28

 6. Kapfenberger SV 1919 18 7 2 9 27:36 –  9 23

 7. SK Austria Klagenfurt 18 5 7 6 27:27 +/-  0 22

 8. SC Wr. Neustadt 18 6 4 8 16:23 –  7 22

 9. SV Austria Salzburg 17 4 6 7 27:35 –  8 18

10. Floridsdorfer AC 18 1 2 15 12:40 – 28 5

19. Spieltag (27. November 2015): SC Austria Lustenau – SC Wr. Neustadt, LASK Linz – Floridsdorfer AC, SKN St. Pölten – SV Austria Salzburg, SK Austria Klagenfurt – FC Liefering (alle Freitag, 18.30 Uhr), FC Wacker Innsbruck – Kapfenberger SV 1919 (Freitag, 20.30 Uhr)