Bei den Lions ist die Zeit reif für die Trendwende

20.11.2015 • 21:22 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
Tobias Stadelmann und Co. wollen unbedingt die rote Laterne in der Tabelle abgeben. Foto: VN/DS
Tobias Stadelmann und Co. wollen unbedingt die rote Laterne in der Tabelle abgeben. Foto: VN/DS

Basketballer wollen mit den Fans im Rücken heute den zweiten
Saisonsieg einfahren.

Dornbirn. (VN-jd) In der zweiwöchigen Ligapause wurden bei den Dornbirner Basketballern die Akkus aufgeladen nach dem wenig zufriedenstellen Saisonverlauf. Nach nur einem Sieg und sechs Niederlagen wollen die Ländle-Löwen nun die Zähne zeigen und im heutigen Heimspiel ab 18.30 Uhr gegen KOS Celovec Klagenfurt die Trendwende schaffen. Neocoach Dejan Ljubinkovic weiß um die Schwere der Aufgabe: „Was uns im Moment einfach fehlt, sind das nötige Selbstvertrauen und die Konstanz. Wenn wir es nicht schaffen, 40 Minuten einen ordentlichen Level halten zu können, tun wir uns gegen jeden Gegner schwer.“

Für die Löwen hat deshalb der fünfte Auftritt vor den eigenen Fans einen mehr als richtungsweisen Charakter. Mit einem Sieg würde man in Schlagdistanz zu den Teams im hinteren Tabellendrittel bleiben. Das sieht auch Pointguard Tobias Stadelmann so: „Unser Team nimmt nach dem Trainerwechsel langsam neue Formen an und wir machen täglich Fortschritte. Die Coaches und jeder einzelne Spieler sind motiviert. Jetzt gilt es, den spürbaren Aufwärtstrend in bare Münze umzuwandeln. Es wird Zeit, dass wir wieder Siege einfahren. Das sind wir uns und vor allem unseren großartigen Fans schuldig.“

Basketball

Zweite Bundesliga der Männer 2015/16 Internet: www.basketballaustria.at

Grunddurchgang, 9. Runde

Raiffeisen Dornbirn Lions – KOS Celovec Klagenfurt heute, 18.30 Uhr

Tabelle: 1. BK Mattersburg Rocks 7 7 0 567: 447 14

2. Dragons St. Pölten 7 6 1 565: 467 12

3. UKJ Mistelbach Mustangs 7 5 2 584: 566 10

4. Vienna D. C. Timberwolves (TV) 7 4 3 566: 532 8

5. WSG Radenthein Garnets 7 4 3 568: 543 8

6. KOS Celovec Klagenfurt 7 3 4 517: 479 6

7. Wörthersee Piraten Klagenfurt 8 3 5 580: 644 6

8. Basket Flames Vienna 8 3 5 542: 612 6

9. Villach Raiders 7 2 5 456: 527 4

10. BBU Salzburg 8 2 6 564: 631 4

11. Raiffeisen Dornbirn Lions 7 1 6 522: 583 2

Restprogramm der Lions in diesem Kalenderjahr: Dragons St. Pölten – Raiffeisen Dornbirn Lions, 29. 11., 17 Uhr, Raiffeisen Dornbirn Lions – Villach Raiders, 5. 12., 18.30 Uhr, Villach Raiders – Raiffeisen Dornbirn Lions, 12. 12., 18.30 Uhr, Raiffeisen Dornbirn Lions – Basket Flames Vienna, 19. 12., 18.30 Uhr