In Klingenthal wird gezittert

20.11.2015 • 21:28 Uhr / 1 Minuten Lesezeit
Regen und zu warm: Der Springer-Auftakt wackelt. Foto: ap
Regen und zu warm: Der Springer-Auftakt wackelt. Foto: ap

Klingenthal. Der Kampf der Veranstalter des Weltcup-Auftakts der Skispringer in Klingenthal gegen den ungewöhnlich warmen Spätherbst geht weiter. Seit drei Wochen bemühen sich die Organisatoren mit künstlicher Schneeproduktion die nötigen Grundlagen zu schaffen. Regen, Wind und Temperaturen um sechs Grad haben zur Verschiebung der für gestern geplanten Einzel-Qualifikation auf Sonntag geführt. Die Wettervorhersagen verheißen zumindest eine Abkühlung auf zwischen ein und drei Grad. Die Qualifikation für das Einzel ist auf Sonntag (12.30 Uhr) verschoben. Heute soll ein Training ab 13.30 Uhr den Coaches die Auswahl für das Teamspringen (16.15/17.25) ermöglichen, der Einzelbewerb blieb mit 14/15.15 Uhr für die Durchgänge angesetzt.