Zwanziger geht auf Distanz zu Beckenbauer

22.11.2015 • 20:49 Uhr / 1 Minuten Lesezeit

Berlin. Der frühere DFB-Präsident Theo Zwanziger hat die Kritik von Franz Beckenbauer im Rahmen der Affäre um die WM-Vergabe gekontert und den früheren OK-Chef in die Verantwortung genommen. „Er war keine Privatperson, sondern DFB-Repräsentant, der an Recht und Satzung gebunden war. Er war verantwortlich für seine Unterschrift.“