Björndalen ist ganz der Alte

Sport / 02.12.2015 • 21:02 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Erster Sieg seit 2012: Ole Einar Björndalen. Foto: gepa
Erster Sieg seit 2012: Ole Einar Björndalen. Foto: gepa

Eder und Landertinger beim Biathlon-Auftakt auf den Rängen sieben und acht.

Östersund. Altmeister Ole Einar Björndalen hat das erste Einzelrennen der Biathlon-Weltcup-Saison gewonnen. Der 41-jährige Rekord-Winterolympionike aus Norwegen feierte in Östersund seinen 94. Weltcup-Sieg, den ersten seit Februar 2012. Björndalen setzte sich im 20 km-Bewerb ohne Schießfehler 27,1 Sekunden vor dem Deutschen Simon Schempp (eine Strafminute) und 38,2 vor Alexej Wolkow (Rus/0) durch. Die Österreicher verpassten zwar die Podestplätze, schnitten mannschaftlich aber sehr stark ab.

Zu wenig Risiko

Simon Eder wurde unmittelbar vor Dominik Landertinger Siebenter (beide jeweils zwei Strafminuten), Daniel Mesotitsch (1) belegte Platz 13. „Beim ersten Stehendschießen hatte ich leider schlechte Verhältnisse“, meinte Eder. „Bei der letzten Serie habe ich dann zu wenig Risiko genommen. Das werde ich beim nächsten Mal besser machen.“ Für Landertinger war das Laufen eine zähe Angelegenheit. „Vor allem die erste Runde habe ich extrem in den Beinen gespürt. Danach bin ich besser ins Rennen gekommen. Beim Schießen habe ich mich heute sehr sicher gefühlt.“

Biathlon

Weltcup Östersund, Herren (20 km):

1. Ole Einar Björndalen (NOR) 50:14,5 Min. (0 Schießfehler=Strafminuten)

2. Simon Schempp (GER) +27,1 (1)

3. Alexej Wolkow (RUS) +38,2

4. Emil Hegle Svendsen (NOR) +1:44,0 (2)

Quentin Fillon Maillet (FRA) +1:44,0 (2)

6. Simon Fourcade (FRA) +2:04,4 (2)

7. Simon Eder (AUT) +2:07,8 (2)

8. Dominik Landertinger (AUT) +2:14,6 (2)

13. Daniel Mesotitsch (AUT) +2:56,4 (1)

43. Sven Grossegger (AUT) +4:58,8 (2)

57. Julian Eberhard (AUT) +5:43,9 (6)