Max Franz ist schon für die Rehabilitation bereit

Sport / 20.01.2016 • 21:14 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Glück im Unglück beim Sturz in Kitzbühel: Max Franz. Foto: gepa
Glück im Unglück beim Sturz in Kitzbühel: Max Franz. Foto: gepa

Ein intensives Training ist aber erst in acht Wochen möglich.

Rum. Nach seinem Sturz im Abfahrtstraining in Kitzbühel hat sich Max Franz schon wieder guter Dinge gezeigt. „Ich bin schon voll motiviert für die Reha“, erklärte der Kärntner in der Privatklinik Hochrum. Bis er jedoch wieder mit dem Training loslegen kann, werde es noch acht Wochen dauern, meinte ÖSV-Arzt Christian Hoser. Franz hatte sich Verletzungen am linken Hand-, Knie- und Sprunggelenk zugezogen. „Am Handgelenk hat er eine knöcherne Abscherung am Mondbein. Das wird gut verheilen und das Handgelenk wird danach wieder normal funktionieren“, meinte der Arzt. Auch die Verletzung am Knie sei nicht schwer. Er sei erleichtert gewesen, als er gehört habe, dass das Knie eigentlich in Ordnung sei, meinte Franz. „Ich habe zuerst gedacht, dass es ein Stück schlimmer ist.“