Steu fuhr auf das Weltcup-Podest

Sport / 21.02.2016 • 20:35 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
Thomas Steu (vorne) feierte mit Rang drei beim Debüt in der Weltcup-Teamstaffel einen gelungenen Einstand. Foto: gepa
Thomas Steu (vorne) feierte mit Rang drei beim Debüt in der Weltcup-Teamstaffel einen gelungenen Einstand. Foto: gepa

Kunstbahnrodler beendeten Saison erfolgreich mit Rang drei in der Teamstaffel.

winterberg. (VN-akp) Mit dem Weltcupfinale in Winterberg (Ger) haben die Kunstbahnrodler ihre Saison beendet. In der Team-Staffel feierten der Bludenzer Thomas Steu und Lorenz Koller neben Wolfgang Kindl und Miriam Kastlunger ihr Debüt im Mannschaftsbewerb. Das neu formierte Quartett durfte sich nach einer kollektiv soliden Leistung über Rang drei hinter Sieger Kanada und Russland freuen. Für Österreich war es das zweite Team-Podest der Weltcupsaison. Mit Steu stand erstmals nach 15 Jahren wieder ein Vorarlberger auf dem Podest.

Im Doppelsitzerbewerb erreichte er mit Koller nach einem Fehler im zweiten Lauf zwar nur Rang 17, dennoch durften sie sich über den Sieg in der Gesamtwertung des Nationencups freuen. Den Gesamtweltcup beenden die Junioren-Weltmeister des Jahres 2014 auf dem 13. Platz. Katrin Heinzelmaier fuhr im Weltcupfinale als beste Österreicherin auf den 20. Rang im Einzelbewerb. Im Gesamtklassement nimmt sie in ihrer ersten Elitesaison ebenfalls diese Endplatzierung ein.

Olympia heißt das Ziel

Der Vorarlberger Rodelverband darf eine sehr zufriedenstellende Bilanz dieser Saison ziehen. Bei der Europameisterschaft in Altenberg (Ger) legten Steu/Koller mit Rang acht bei den Herren und Heinzelmaier als 15. bei den Damen eine Talentprobe ab. Steu eroberte zudem mit Koller Rang sechs bei der Sprint-WM in Königssee. Bei den Junioren feierte der Bludenzer Jonas Müller den Gesamtweltcupsieg. Außerdem holte der 19-Jährige den Europameistertitel und kürte sich zum österreichischen Meister. Bei der WM in Winterberg verpasste Müller als Fünfter knapp einen Podestplatz. Sarah Tomaselli holte hier im Einsitzerbewerb Rang zehn als beste Österreicherin. Im Teambewerb sicherte sich die Vorarlbergerin die WM-Bronzemedaille.

Sowohl die beiden Heeresleistungssportler und Nationalteammitglieder Steu und Heinzelmaier als auch Müller fanden aufgrund ihrer Leistungen Aufnahme im Olympiaprojekt 2018 des österreichischen Rodelverbandes. „Ich bin sehr zufrieden, in welche Richtung sich der Vorarlberger Rodelsport entwickelt. Wir sind auf dem richtigen Weg“, resümierte Sportwart Manfred Heinzelmaier.

Die Rodler gönnen sich nun eine zweiwöchige Pause, danach starten sie bereits mit der Vorbereitung des Olympiaprojekts 2018.

Kunstbahnrodeln

Topresultate der Vorarlberger Elite und Junioren in dieser Saison

Internet: www.fil-luge.org

» Thomas Steu, Doppelsitzer Herren

 1. Rang Nationencup

 3. Rang Weltcup Winterberg Teamstaffel

 6. Rang Sprint-WM

 8. Rang EM

 9. Rang Weltcup Lake Placid

 9. Rang Weltcup Altenberg

» Katrin Heinzelmaier, Einsitzer Damen

 8. Rang U-23-WM

13. Rang Weltcup Lake Placid

14. Rang Weltcup Innsbruck

15. Rang EM

» Jonas Müller, Einsitzer Junioren

 5. Rang WM Einzel

Gesamt-Weltcupsieger

Europameister

Österreichischer Meister

» Sarah Tomaselli, Einsitzer Juniorinnen

 3. Rang WM Team

10. Rang WM Einzel