Österreich hat Bronze verpasst

Sport / 13.03.2016 • 22:17 Uhr / 2 Minuten Lesezeit

Oslo. Die österreichische Biathlon-Staffel mit Sven Grossegger, Simon Eder, Julian Eberhard und Dominik Landertinger hat bei der Weltmeisterschaft in Oslo die Medaillenränge aufgrund zu schwacher Schießleistungen als Vierter recht deutlich verpasst. Gold ging wie schon bei den Damen an die Gastgeber aus Norwegen. Im Massenstart belegte Eder Rang elf, Landertinger landete an seinem 28. Geburtstag auf Rang 15. Johannes Thingnes Bö verdarb mit seinem Sieg Martin Fourcade die perfekte WM.

Biathlon

WM in Oslo

Herren-Staffel 4 x 7,5 km

1. Norwegen 1:13:16,8 Std. (0 Strafrunden + 6 Nachlader)

(Ole Einar Björndalen, Tarjei Bö, Johannes Thingnes Bö, Emil Hegle Svendsen)

2. Deutschland + 11,5 Sek. (0+5)

(Erik Lesser, Benedikt Doll, Arnd Peiffer, Simon Schempp)

3. Kanada 23,4 (0+5)

(Christian Gow, Nathan Smith, Scott Gow, Brendan Green)

4. Österreich 53,5 (1+10)

(Sven Grossegger, Simon Eder, Julian Eberhard, Dominik Landertinger)

5. Tschechien 54,4 (0+7), 6. Russland 1:06,4 Min. (1+7), 7. Schweden 1:06,6 (0+10, 8. USA 1:27,3 (0+5), 9. Frankreich 1:57,7 (0+10), 10. Schweiz + 2:05,8 (0+7)

Staffel-Weltcup nach 5 Rennen, Endstand: 1. Norwegen 282 Punkte, 2. Russland 255, 3. Deutschland 236, 4. Frankreich 217, 5. Österreich 209

Herren, Massenstart 15 km

1. Johannes Thingnes Bö (NOR) 7:05,1 Min. (1 Schießfehler=Strafrunde)

2. Martin Fourcade (FRA) 2,8 Sek. (1)

3. Ole Einar Björndalen (NOR) 6,7 (0)

4. Dominik Windisch (ITA) 19,8 (2)

5. Arnd Peiffer (GER) 19,9 (1)

6. Tarjei Bö (NOR) 21,8 (2)

11. Simon Eder (AUT) 53,1 Sek. (2)

15. Dominik Landertinger (AUT) 1:05,2 Min. (3)

Weltcup: 1. Fourcade 1151 Punkte, 2. Anton Schipulin (RUS) 785, 3. J. Bö 730, 4. Eder 681, 5. T. Bö 673, 6. Schempp 655, 12. Landertinger 523, 29. Julian Eberhard 297, 33. Sven Grossegger 233, 70. Daniel Mesotitsch 33, 80. David Komatz 19, 84. Lorenz Wäger (alle AUT) 14