Salzburg und Znojmo lösen die Finaltickets

Sport / 24.03.2016 • 23:01 Uhr / 2 Minuten Lesezeit

Villach, Linz. RB Salzburg ist zum siebten Mal in der Geschichte österreichischer Eishockey-Meister. Die Bullen aus der Mozartstadt stehen bereits durch ihren Finaleinzug in der Erste Bank Eishockey Liga zum dritten Mal in Serie als nationaler Titelträger fest, weil der tschechische Club Znojmo der zweite Endspielteilnehmer ist. Salzburg setzte sich im sechsten Spiel der Best-of-seven-Halbfinalserie auswärts beim Villacher SV am Donnerstag vor 4500 Zuschauern mit 2:1 durch. Nach zwei torlosen Abschnitten erzielten Ben Walter (48.) und Brett Sterlin (52.) die Tore, dazwischen traf Peter Weihager zum 1:1-Zwischenstand.

Znojmo, das im Viertelfinale den Dornbirner EC bezwungen hatte, fixierte bei den Black Wings Linz mit einem 5:2-Erfolg den Finaleinzug.

Das erste Finalduell der ebenfalls maximal sieben Partien wird am 1. April in Salzburg gespielt.

Eishockey

Erste Bank Liga 2015/16

Play-off-Halbinale (Best of seven), 6. Spiel

Villacher SV – EC RB Salzburg 1:2 (1:2, 0:0, 0:0)

Stadthalle, 4500 (ausverkauft), SR Gebei, Manuel Nikolic, Nemeth, Seewald

Endstand in der Play-off-Serie: 2:4 (1:2, 2:0, 4:3, 1:2, 1:2, 1:2)

Torfolge: 48. 0:1 Walter, 51. 1:1 Weihager, 52. 1:2 Sterling

Strafminuten: 8 bzw. 14

EHC BW Linz – HC Znojmo 2:5 (1:2, 0:1, 1:2)

Keine-Sorgen-Arena, 4900 (ausverkauft), SR Kristijan Nikolic, Smetana, Nagy, Soos

Endstand in der Play-off-Serie: 2:4 (3:4, 3:0, 2:3, 7:5, 2:4, 2:5)

Torfolge: 5. 0:1 Tomas, 8. 0:2 Podesva (5:4), 12: 1:2 Kozek, 30. 1:3 Tomas (5:4), 49. 1:4 Pucher (5:4), 53. 2:4 Kozek, 59. 2:5 Sedivy (5:4, empty net)

Strafminuten: 10 (plus 10 Hisey) bzw. 2

Termine Finale

1. April (Salzburg – Znojmo), 3. April, 5. April, 8. April. Falls nötig: 10. April, 12. April, 14. April