Austria als Zünglein an der Waage

Sport / 25.04.2016 • 20:56 Uhr / 4 Minuten Lesezeit
Der Stabilisator im Mittelfeld von Austria Lustenau, Mario Bolter, kehrt nach seiner Sperre zurück in die Mannschaft. Foto: gepa
Der Stabilisator im Mittelfeld von Austria Lustenau, Mario Bolter, kehrt nach seiner Sperre zurück in die Mannschaft. Foto: gepa

Chabbi-Elf will heute bei St. Pölten entscheidend im Kampf um den Meistertitel eingreifen.

Lustenau. Austria-Lustenau-Trainer Lassaad Chabbi hat schon vor geraumer Zeit darauf hingewiesen: „Den Titelkampf entscheiden nicht die ersten drei Teams unter sich, sondern deren Spiele gegen Mannschaften wie Austria Lustenau, Liefering oder Kapfenberg. Weil diese Teams ebenfalls über viel Potenzial verfügen und immer in der Lage sind, den einen oder anderen Titelanwärter zu schlagen.“ Getreu diesem Motto werden Chabbi und seine Elf heute in Niederösterreich auch antreten. Und die aktuelle Formkurve deutet auf eine heiße Partie hin. Denn Stückler und Co. sind seit fünf Spielen ungeschlagen, haben zudem zuletzt beim 2:2 gegen Kapfenberg auch enorm Charakter gezeigt. Auf der anderen Seite musste St. Pölten in der letzten Runde eine bittere 1:2-Heimniederlage hinnehmen, verlor die Tabellenführung an den LASK.

Druck liegt bei St. Pölten

„St. Pölten steht richtig unter Druck. Sie müssen gewinnen. Das kann ein Vorteil sein für uns. Denn wir gehen mit breiter Brust in das Spiel, wissen, was wir drauf haben und dass wir gegen jede Mannschaft der Liga siegen können“, gibt sich Trainer Chabbi kampfbetont. Einen weiteren Vorteil sieht er auch in der „Jugend“ und im Faktor „Erholungsfähigkeit“ innerhalb seiner Mannschaft. In den vielen englischen Wochen gilt es schnell zu regenerieren, „und das können junge Spieler schneller. In dieser Phase der Meisterschaft kann das auch ausschlaggebend sein für Sieg oder Niederlage“, so Chabbi. Schade, auf den besten Torschützen der Austria, Julian Wießmeier, muss man leider weiter verzichten.

Fußball – Sky Go Erste Liga 2015/16

30. Spieltag

SKN St. Pölten – SC Austria Lustenau heute

NV Arena, 18.30 Uhr, SR Gishamer () sky sport AustriA (Konferenz)

Floridsdorfer AC – SK Austria Klagenfurt heute

FAC-Platz, 18.30 Uhr, SR Altmann (T) sky sport AustriA (Konferenz)

SC Wr. Neustadt – SV Austria Salzburg heute

Stadion Wr. Neustadt, 18.30 Uhr, SR Heiß (T) sky sport AustriA (Konferenz)

FC Liefering – Kapfenberger SV 1919 heute

Grödig, Das Goldberg.Stadion, 20.30 Uhr, SR Schüttengruber (OÖ) sky sport AustriA (Konferenz)

LASK Linz – FC Wacker Innsbruck 1:0 (1:0)

Linzer Stadion, 18.30 Uhr, SR Ouschan (V)

Tor: 31. 1:0 Dovedan (Elfmeter)

Tabelle

 1. LASK Linz 30 19 5 6 50:27 + 23 62

 2. SKN St. Pölten 29 19 2 8 50:31 + 19 59

 3. FC Wacker Innsbruck 30 16 7 7 55:33 + 22 55

 4. FC Liefering 29 15 4 10 58:41 + 17 49

 5. SC Austria Lustenau 29 13 6 10 45:33 + 12 45

 6. Kapfenberger SV 1919 29 12 5 12 50:52 –  2 41

 7. SC Wr. Neustadt 29 9 8 12 30:39 –  9 35

 8. SK Austria Klagenfurt 29 6 8 15 34:49 – 15 26

 9. SV Austria Salzburg* 29 6 7 16 37:63 – 26 19

10. Floridsdorfer AC 29 3 3 22 19:60 – 41 13

Erklärung: *Sechs-Punkte-Abzug aufgrund von Lizenzverstößen; Gemäß Lizenzbestimmung (Zangsabstieg wegen Insolvenz) wird der Klub nach Saisonabschluss an das Tabellenende gereiht.

31. Spieltag (29. April): SC Austria Lustenau – Floridsdorfer AC, Kapfenberger SV 1919 – SC Wr. Neustadt, SV Austria Salzburg – FC Liefering, SK Austria Klagenfurt – LASK Linz (alle Freitag, 18.30 Uhr), FC Wacker Innsbruck SKN St. Pölten (Freitag, 20.30 Uhr)

Wussten Sie . . .

. . . dass die Austria in dieser Saison die letzten beiden Duelle gegen St. Pölten gewinnen konnte. Das gelang zuvor nur 2009.

. . . dass St. Pölten 13 Spiele gegen Austria Lustenau gewinnen konnte – gegen keinen Klub der Sky Go Erste Liga mehr.

. . . dass die Austria am zwölftes Spieltag ohne Gegentor in St. Pölten blieb – das gelang seitdem keiner Mannschaft mehr.

. . . dass St. Pölten bislang fünf Tore aus Flanken erzielte. Die letzten beiden Tore aus Flanken gelangen dabei beim 2:4 in Lustenau.