Triathlon auf Autobahn

Sport / 20.05.2016 • 20:50 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
Profi Paul Reitmayr wagt sich im Juni in Klagenfurt erstmals an die komplette Ironman-Distanz (3,8/180/72,2 km) heran.  Foto: Privat
Profi Paul Reitmayr wagt sich im Juni in Klagenfurt erstmals an die komplette Ironman-Distanz (3,8/180/72,2 km) heran. Foto: Privat

Ländle-Triathleten treffen bei Ironman 70.3 in St. Pölten auf starke Konkurrenz.

St. pölten (VN-akp) Die heimischen Triathlon-Profis Paul Reitmayr, Martin Bader und Yvonne van Vlerken sind bereit für das erste hochkarätige Kräftemessen der Saison auf heimischem Boden. Beim Ironman 70.3 in St. Pölten am Sonntag treffen sie beim zehnjährigen Jubiläum des Traditionsevents auf hochkarätige Konkurrenz. Bei den Damen haben u. a. Vorjahressiegerin Anja Beranek und Trans-Vorarlberg-Siegerin Laura Philipp gemeldet. Vorjahrssieger Andreas Böcherer, der 70.3-Europameister 2014 Bart Aernouts sowie der siebenfache Ironman-Austria Sieger Marino Vanhoenacker und der Wahl-Vorarlberger Per Bittner führen das Starterfeld bei den Herren an.

Zu absolvieren gilt es 1,9 km Schwimmen, 80 km Radfahren und 21,1 km Laufen durch die Wachau. Das Besondere dabei ist, dass die Radstrecke einige Kilometer über die gesperrte Autobahn S 33 führt. „Nach der langen Vorbereitung freue ich mich, dass es endlich los geht. St. Pölten ist eine gute Standortbestimmung, was bis zum Ironman Austria in Klagenfurt am 26. Juni noch zu tun ist“, meint 70.3-WM-Teilnehmer Reitmayr im Hinblick auf seine Premiere auf der gesamten Ironman-Distanz. Im Vorjahr zeigte der 31-jährige Sport- und Geografielehrer am BG Bregenz-Gallusstraße mit dem Sieg beim Ironman 70.3 in Pescara (Ita) und Rang drei in Haugesund (Nor) über die Halbdistanz auf.

2000 Teilnehmer am Start

47 Herren umfasst das Profifeld in St. Pölten, 24 Teilnehmerinnen sind es bei den Frauen. Inklusive der Age-Grouper nehmen 2000 Starter den Bewerb in Angriff, darunter auch zahlreiche Vorarlberger der Vereine Trigantium Bregenz, Tri Dornbirn, SV Kleinwalsertal, TriTeam Lustenau und Pro Cycle TriTeam Dornbirn.

Steurer mit Fokus Hawaii

Trans-Vorarlberg-Siegerin 2015, Bianca Steurer, hat sich nach ihrem siebten Rang beim Ironman Südafrika im April die Qualifikation für den Ironman Hawaii am 8. Oktober zum Ziel gesetzt. Für die 29-jährige Schwarzenbergerin geht die Punktejagd am Sonntag beim Ironman 70.3 in Barcelona (Esp) weiter.

Für mich ist St. Pölten ein Härtetest für die Premiere auf der traditionellen Ironman-Dis­tanz in Klagenfurt.

Paul Reitmayr