Schweiz feiert Sommer nach mühevollem 1:0

Sport / 12.06.2016 • 22:54 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
Albaniens Torhüter Etrit Berisha greift beim Schweizer Siegtreffer von Fabian Schär (r.) daneben.
Albaniens Torhüter Etrit Berisha greift beim Schweizer Siegtreffer von Fabian Schär (r.) daneben.

Lens. Erst beim Vergleich eines Journalisten mit Manuel Neuer ging das Lob Yann Sommer etwas zu weit – aber auch nur etwas. „Das freut mich“, sagte der Sieggarant der Schweizer beim glücklichen 1:0 (1:0) im EM-Auftaktspiel gegen Albanien und lächelte breit und zufrieden. Eilig schob der Torhüter von Mönchengladbach dann noch hinterher: „Aber ich vergleiche mich nicht mit ihm. Manuel Neuer ist der beste Goalie der Welt.“

Dabei muss Sommer den Vergleich gar nicht scheuen – das meint zumindest der frühere Nationalcoach Ottmar Hitzfeld. „Yann Sommer ist auf dem Weg zur Weltklasse“, schrieb der 67-Jährige nach dem Sieg in seiner Kolumne für den Schweizer „Blick“.

Sommer selbst genoss die Anerkennung von allen Seiten. Xherdan Shaqiri griff dem 27-Jährigen beherzt in die breiten Schultern, als der Keeper auf seine überragende Leistung angesprochen in Allgemeinfloskeln abdriftete. „Ich bin glücklich, dass ich so helfen konnte.“ Shaqiri stand hinter ihm und lief lauthals: „Der beste Mann überhaupt war das.“

Der zum „Mann des Spiels“ gekürte Granit Xhaka war froh, das brisante Spiel hinter sich zu haben. „Es wurde viel geschrieben und geredet, ich bin jetzt einfach glücklich, dass alles vorbei ist.“ Alle hätten sich professionell verhalten, keiner habe sich im „Bruderkampf“ geschont – weder er, noch sein für Albanien spielender Bruder Taulant: „Wir gingen beide an die Grenzen.“

Spielstatistik

Albanien – Schweiz 0:1 (0:1)

Lens, SR Carlos Velasco Carballo (Esp)

Tor: 5. 0:1 Schär

Gelb-Rote Karte: Cana (36./wegen unsportlichen Verhaltens)

Gelbe Karten: Cana, Kace, Kukeli, Mavraj bzw. Schär, Behrami

Albanien: Berisha; Hysaj, Cana, Mavraj, Agolli; Roshi (74. Cikalleshi), T. Xhaka (62. Kace), Kukeli, Abrashi, Lenjani; Sadiku (82. Gashi)

Schweiz: Sommer; Lichtsteiner, Schär, Djourou, Rodriguez; Behrami, G. Xhaka; Shaqiri (88. Fernandes), Dzemaili (75. Frei), Mehmedi (62. Embolo); Seferovic