Bekannter Name in der Siegerliste

Sport / 17.07.2016 • 19:28 Uhr / 5 Minuten Lesezeit
Tobias Grabher wurde Zweiter in der MVP-Wahl und belegte mit der SPG Bregenz/Dornbirn den dritten Endrang.
Tobias Grabher wurde Zweiter in der MVP-Wahl und belegte mit der SPG Bregenz/Dornbirn den dritten Endrang.

Stuttgart-Canstatt mit drittem Triumph bei Bodensee-Cup. Gastgeber siegen bei den Damen.

Bregenz. (VN-akp) Pünktlich zum Anpfiff des 18. Bodensee-Cups der Wasserballer in der Bregenzer Badeanstalt Mili verzogen sich die Wolken, und die Sonne begleitete das hochkarätig besetzte Turnier das ganze Wochenende. Bei perfekten Bedingungen und Wassertemperaturen von 20,5 Grad präsentierten sich die Gastgeber sowohl bei den Damen als auch bei den Herren in hervorragender Form. Die Ladys von Pelikan Bregenz sicherten sich mit zwei Siegen und einer Niederlage den Turniersieg. Erstmals wurde im Rahmen des Events der Damenbewerb mit vier Mannschaften durchgeführt. „Die Konkurrentinnen spielen im Nationalteam. Wir haben momentan leider viele Verletzte und konnten dadurch nur mit einer reduzierten Truppe antreten, aber sie haben verdient gewonnen. Ich bin stolz darauf, was die Mädels in den letzten zwei Jahren durch Einsatz und Training erreicht haben“, lobte Trainer Dominic Mucha und meinte weiter: „Wir hoffen, dass sie in Zukunft einen fixen Platz in diesem Turnier bekommen.“

Krönender Abschluss

Kämpferisch zeigten sich auch die Herren der SPG Bregenz/Dornbirn beim Heimturnier. Im Spiel um Platz drei setzte sich das Team von Jogy Mäser gegen die Schweizer Waterpolo Lions mit 13:5 durch und feierte nach zwei zweiten Plätzen den dritten Podestplatz in Serie. „Dass wir als junger Verein gegen solche Profis spielen können, ist sensationell. Dieses Turnier ist das Jahreshighlight, und hier Platz drei zu erreichen ist genial“, freute sich Lokalmatador Tobias Grabher. Sehr zufrieden zeigte sich auch Coach Mäser: „Das ist ein hervorragendes Ergebnis, das beste, das wir hier gegen diese hochkarätigen Mannschaften erzielten hätten können. Zudem ist es der krönende Abschluss einer erfolgreichen Saison“, betonte er. Den Sieg sicherte sich in einem rein deutschen Finale der SV Stuttgart-Cannstatt mit einem 9:7-Erfolg gegen den SSV Esslingen. Die Stuttgarter feierten ihren dritten Triumph nach 2008 und 2013. Das zweite Ländle-Team, die Mili-All-Stars, erreichte Rang acht unter 15 Mannschaften.

Als Most Valuable Player „MVP“ bei den Damen wurde Pelikan-Bregenz-Kapitänsfrau Tamara Mucha ausgezeichnet, Rang drei ging an ihre Teamkollegin Lara Schladinski. Bei den Herren verwies der deutsche Nationalteamspieler Hannes Glaser vom SSV Esslingen Lokalmatador Tobias Grabher auf Rang zwei.

Rund 100 Helfer sorgten für beste Rahmenbedingungen bei der 18. Austragung des Traditionsevents. „Der Bodenseecup in der Mili hat sich über die Grenzen hinaus einen guten Namen gemacht, daher dürfen wir hier jährlich Topspieler begrüßen. Das Event war wieder beste Werbung für den Wasserballsport“, resümierte Mäser.

Im rein deutschen Endspiel holte sich der SV Stuttgart-Canstatt zum dritten Mal den Siegerpokal beim Bodensee-Cup in Bregenz.
Im rein deutschen Endspiel holte sich der SV Stuttgart-Canstatt zum dritten Mal den Siegerpokal beim Bodensee-Cup in Bregenz.

Wasserball

Die Sieger bzw. Platzierungen der Vorarl­berger Mannschaften beim Bodensee-Cup von 1997 bis 2016

2016: 1. SV Stuttgart-Cannstatt

3. SPG Bregenz/Dornbirn

2015: 1. WBC Tirol

2. SPG Bregenz/Dornbirn

2014: 1. WBC Tirol

2. SPG Bregenz/Dornbirn

2013: 1. SV Stuttgart-Cannstatt

5. SPG Bregenz/Dornbirn

2012: 1. SPG Bregenz/Dornbirn

2011: 1. WBC Tirol

2. SPG Bregenz/Dornbirn

2010: 1. SG Berlin-Neukölln

7. SPG Bregenz/Dornbirn

2009: 1. SG Berlin-Neukölln

7. SPG Bregenz/Dornbirn

2008: 1. SV Stuttgart-Cannstatt

6. SPG Bregenz/Dornbirn

2007: 1. SVW 05 Würzburg

6. SPG Bregenz/Dornbirn

2006: 1. WBC Tirol

4. SPG Bregenz/Dornbirn

2005: 1. WBC Tirol

4. SPG Bregenz/Dornbirn

2004: 1. WBC Tirol

3. SPG Bregenz/Dornbirn

2003: 1. SG Berlin-Neukölln

3. TS Dornbirn, 4. SC Bregenz

2002: 1. SG Dresden

2. SC Bregenz, 3. TS Dornbirn

2001: 1. SG Dresden

3. SC Bregenz, 4. TS Dornbirn

2000: 1. TS Dornbirn

2. SC Bregenz

1997: 1. SC Romanshorn

3. TS Dornbirn, 5. SC Bregenz

Ehrentafel Bodensee-Cup

6 Siege: WBC Tirol

2004, 2005, 2006, 2011, 2014, 2015

Je 3 Siege: SG Berlin-Neukölln

2003, 2009, 2010

SV Stuttgart-Cannstatt

2008, 2013, 2016

2 Siege: SG Dresden (2001, 2002)

Je einen Sieg: SC Romanshorn (1997)

TS Dornbirn (2000)

SVW 05 Würzburg (2007)

SGP Bregenz/Dornbirn (2012)

Wasserball

18. Internationaler Bodensee-Cup 2016 in der Badeanstalt Mili in Bregenz

Ausrichter: Pelikan Bregenz/TS Dornbirn

» Vorrunde Sp. S R N

Gruppe A: 1. SV Stuttgart-Cannstatt (GER) 3 3 0 0 26: 8 6

2. SG Berlin-Neukölln (GER) 3 2 0 1 30:10 4

3. SV Gronau (GER) 3 1 0 2 10:24 2

4. ESSV Eisenach (GER) 3 0 0 3 6:30 0

Gruppe B: 1. Waterpolo Lions (SUI) 3 2 1 0 21:11 5

2. Int. Waterpolo Vienna Summerstage 3 2 0 1 20:14 4

3. SK Bern (SUI) 3 1 1 1 19:14 3

4. SCD Ingolstadt (GER) 3 0 0 3 6:27 0

Gruppe C: 1. SSV Esslingen (GER) 3 3 0 0 33:14 6

2. WBC Tirol 3 2 0 1 38:13 4

3. SV Augsburg (GER) 3 1 0 2 13:26 2

4. WF Gemmingen (GER) 3 0 0 3 11:42 0

Gruppe D: 1. SPG Bregenz/Dornbirn 2 2 0 0 21: 9 4

2. Mili-All-Star-Team 2 0 1 1 9:14 1

3. PSV Stuttgart (GER) 2 0 1 1 12:19 1

Platzierungsrunde Plätze 13 bis 15

Gruppen-Vierte: 1. ESSV Eisenach (GER) 2 2 0 0 22:10 4

2. WF Gemmingen (GER) 2 1 0 1 15:16 2

3. SCD Ingolstadt (GER) 2 0 0 2 8:19 0

» Die Kreuzspiele

Gruppen-Dritte: SV Gronau – SK Bern 8:7

PSV Stuttgart – SV Augsburg 6:6 (2:1)

Gruppen-Zweite: SG Berlin-Neukölln – Int. Waterpolo Vienna Summerstage 10:4

WBC Tirol – Mili-All-Star-Team 10:4

Gruppen-Erste: SV Stuttgart-Cannstatt – Waterpolo Lions 3:2

SSV Esslingen – SPG Bregenz/Dornbirn 8:6

» Die Platzierungsspiele

Platz 11: SK Bern – SV Augsburg 12:8

Platz 9: PSV Stuttgart – SV Gronau 13:9

Platz 7: Int. Waterpolo Vienna Summerstage – Mili-All-Star-Team 11:3

Platz 5: WBC Tirol – SG Berlin-Neukölln 9:3

Platz 3: SPG Bregenz/Dornbirn – Waterpolo Lions 13:5

Finale: SV Stuttgart-Cannstatt – SSV Esslingen 9:7

» Damen Sp. S R N

Endstand: 1. Pelikan Bregenz 3 2 0 1 23:19 4

2. SPG Schweiz 3 1 1 1 20:20 3

3. SSV Esslingen (GER) 3 1 1 1 16:22 3

4. SPG Wien/Graz 3 1 0 2 20:17 2

Internet: www.wasserball-bregenz.jimdo.com