Freeskierin bei Lawinenunfall verunglückt

18.07.2016 • 20:40 Uhr / 1 Minuten Lesezeit
Matilda Rapaport siegte 2013 auf der Freeride-Tour in Verbier.  Foto: AP
Matilda Rapaport siegte 2013 auf der Freeride-Tour in Verbier. Foto: AP

Stockholm. Die schwedische Freeski-Profi-Fahrerin Matilda Rapaport ist an den Folgen eines Lawinenunglücks in Chile verstorben. Die 30-jährige Freundin von Weltcupfahrer Mattias Hargin wurde bei einem Werbedreh verschüttet und erst nach rund einer halben Stunde geborgen. Sie fiel ins Koma, der lange anhaltende Sauerstoffmangel führte zum Tod.