Jungspund Yanik Frick eifert seinem Vater nach

21.07.2016 • 20:00 Uhr / 5 Minuten Lesezeit
Yanik Frick will sich in Altach durchsetzen. Foto: Knobel
Yanik Frick will sich in Altach durchsetzen. Foto: Knobel

Altachs Neuzugang ist der Sohn von Liechtensteins Rekordnationalspieler Mario Frick.

Altach. Mit seinen 125 Länderspielen ist Mario Frick der mit Abstand erfolgreichste Nationalspieler von Liechtenstein. Am 1. Juli 2009 war der Marktwert des damaligen Italien-Legionärs auf 800.000 Euro geschätzt worden. Der 41-Jährige war bei den Schweizer Topklubs GC Zürich, FC Zürich oder St. Gallen sowie in Italien bei Siena und Hellas Verona unter Vertrag gestanden. Nun schickt sich Sohn Yanik an, in die Fußstapfen des Vaters zu treten. In Altach will er den Jugendfußball hinter sich lassen und in der Amateurelf Fuß fassen. Der Jungspund hat sich die Latte jedenfalls selbst hoch gelegt. Mit vielen Toren will er auch bei der Profimannschaft anklopfen.

Was war für Sie ausschlaggebend für den Wechsel von Liechtenstein nach Altach?

Yanik Frick: Die Verantwortlichen aus Altach haben sich sehr um mich bemüht und haben Vertrauen in meine Qualitäten. Deshalb kann ich mir gut vorstellen, länger als eine Saison zu bleiben. Es herrscht eine familiäre Atmosphäre, es sind viele junge Spieler da, die alle etwas erreichen wollen. Die Stimmung in der Mannschaft ist jedenfalls hervorragend.

Sie werden wohl oft mit Ihrem Vater verglichen. Ist das schwierig für Sie?

Frick: Mein Vater war und ist mein großes Vorbild. Natürlich möchte ich auch einmal so ein großer Spieler werden. Wir spielen ja beide die gleiche Position. Ich habe auch den Vorteil, mit meiner Mutter, die ausgebildeter Mentalcoach ist, ein spezielles Mentaltraining absolvieren zu können. So arbeite ich in vieler Hinsicht daran, noch besser zu werden. Was mir sicherlich noch fehlt, ist das Selbstvertrauen. Deshalb kann ich meine Vorzüge, die Schnelligkeit und meine Größe (Anm. d. Red.: 188 cm), noch nicht so gut ausspielen. Das war im Nachwuchs anders. So habe ich in der U-19-EM-Qualifikation schon gegen Frankreich und gegen Gibraltar getroffen.

Welche konrekten Ziele haben Sie sich in Altach gesteckt?

Frick: Für mich ist es das erste Jahr im Männerfußball, deshalb möchte ich jetzt einmal einen Stammplatz erobern. Vielleicht kann ich über ein paar Trainings auch in den Profibetrieb hineinschnuppern. Es war schön, dass ich gegen den FC Zürich im Testspiel schon 45 Minuten mitspielen durfte. Ich möchte einfach kontinuierlich Schritt für Schritt meinen Weg gehen.

Fußball

Cashpoint SCR Altach Amateure

Präsident: vakant

Stadion: Cashpoint-Arena (Zuschauerkapazität ca. 8500)

Gründungsjahr: 1929

Kader Herbst 2016/2017

Stefan Sonderegger (22), Matthias Frick (18), Jeremy Bischoff (17), Bojan Avramovic (18), Kerim Dagli (19), Stefan Umjenovic (20), Lukas Tschemernjak (18), Simeon Honeck (19), Philip Fröwis (17), Danijel Bjelica (17), Gabriel Lüchinger (23), Noah Miemelauer (17), Valentino Müller (17), Daniel Nussbaumer (16), Benjamin Ozegovic (Torhüter/16), Patrick Seeger (29), Johannes Tartarotti (16), Yanik Frick (18), Nurkan Ibrahimi (18), Daniel Iozzo (Torhüter/18), Szilard Pecseli (24), Alexander Petkovic (20), Vincenzo Stella (19)

Trainer: Dietmar Berchtold (neu)

Kotrainer: Christian Schöpf

Tormanntrainer: Helmut Fussenegger (neu)

Physiotherapeut: Konrad Amann (neu)

Betreuer: Manfred Küng

Sportlicher Leiter: Alexander Guem

Alle Herbst-Meisterschaftsspiele der Saison 2016/2017

24. Juli, 11 Uhr: Altach Amateure – SV Wörgl

30. Juli, 18 Uhr: SV Austria Salzburg – Altach Amateure

 6. August, 16.30 Uhr: Altach Amateure – SV Seekirchen

12. August, 19 Uhr: Altach Amateure – FC Kufstein

15. August, 18 Uhr: FC Pinzgau/Saalfelden – Altach Amateure

20. August, 16 Uhr: Altach Amateure – USK Anif

27. August, 16 Uhr: Wacker Amateure – Altach Amateure

 3. September, 15.30 Uhr: Altach Amateure – SAK

10. September, 17 Uhr: SC Schwaz – Altach Amateure

18. September, 15.30 Uhr: Altach Amateure – VfB Hohenems

24. September, 15.30 Uhr: USC Eugendorf – Altach Amateure

 2. Oktober, 15.30 Uhr: Altach Amateure – FC Hard

 8. Oktober, 16 Uhr: FC Dornbirn – Altach Amateure

15. Oktober, 15.30 Uhr: Altach Amateure – TSV St. Johann

22. Oktober, 15 Uhr: SV Grödig – Altach Amateure

26. Oktober, 15 Uhr: SV Wörgl – Altach Amateure

29. Oktober, 15.30 Uhr: Altach Amateure – SV Austria Salzburg

 5. November, 14 Uhr: SV Seekirchen – Altach Amateure