Russen bereiten Klagen vor

27.07.2016 • 18:13 Uhr / 1 Minuten Lesezeit

Moskau. Der Internationale Leichtathletik-Verband hat Russland eine Sondererlaubnis zum Olympia-Start gesperrter Sportler verweigert. Einen entsprechenden Antrag habe IAAF-Chef Sebastian Coe abgelehnt, sagte Sportminister Witali Mutko in Moskau. Schwimmerin Julija Jefimowa und Dreispringerin Jekaterina Konewa wollen ebenso wie die Ruderer juristisch gegen ihren Bann vorgehen. Die Klagen werden demnächst beim Sportgerichtshof eingebracht.