Mit Grabner und Raffl, Vanek fehlt

28.07.2016 • 19:09 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
Im ÖEHV-Teamkader für Riga: Fabio Hofer. Foto: gepa
Im ÖEHV-Teamkader für Riga: Fabio Hofer. Foto: gepa

Fünf Vorarlberger stehen im Eishockey-Teamkader für die Olympia-Qualifikation.

Wien. Österreichs Eishockey-Nationalteam kämpft fast in Bestbesetzung um das Ticket für die Olympischen Spiele 2018 in Pyeongchang/Südkorea. Teamchef Alpo Suohnen hat einen erweiterten 29-Mann-Kader mit den beiden NHL-Stürmern Michael Grabner und Michael Raffl für das Qualifikationsturnier im September in Lettland bekannt gegeben.

Damit fehlt beim Turnier vom 1. bis 4. September in Riga nur Stürmerstar Thomas Vanek, der in der National Hockey League (NHL) künftig für die Detroit Red Wings spielt. „Wir haben zweimal miteinander gesprochen und einen guten Neubeginn gemacht. Aber leider ist es für Thomas dieses Mal nicht möglich, bereits im August Teil unserer Mannschaft zu sein“, sagte Suhonen.

Der Teamchef kann aber auf Michael Raffl (Philadelphia Flyers) und Grabner (New York Rangers), der so wie Vanek zuletzt beim Olympia-Turnier 2014 in Sotschi für Österreich gespielt hat, bauen. „Es ist wichtig, dass Spieler wie Grabner und Raffl wieder dabei sind. In den letzten Turnieren haben wir vor dem gegnerischen Tor die Lockerheit nicht gehabt und haben zu wenige Tore geschossen. Mit Grabner und Raffl haben wir zwei Spieler, die in der NHL ihre Scorerqualitäten unter Beweis gestellt haben. Das nimmt auch den Druck von den anderen Spielern, die sich dadurch sicher besser entfalten können“, erklärte der Finne.

Ein hohes Ziel

Er hat von allen acht österreichischen EBEL-Clubs zumindest einen Spieler in den erweiterten Kader nominiert. Mit David Madlener (KAC), Stefan Ulmer (Lugano), Manuel Ganahl (KAC), Raphael Herburger (Salzburg) und Fabio Hofer (Linz) wurden fünf Vorarlberger sowie Dornbirn-Stürmer Niki Petrik aufgeboten. Als Assistenten hat Suhonen, der das Amt von Daniel Ratushny übernommen hat, Ausbildungsleiter Roger Bader und Ex-Teamspieler Gregor Baumgartner zur Seite.

Österreich trifft beim Turnier in Riga auf Gastgeber Lettland, Deutschland und Japan. Die A-Nationen Lettland und Deutschland sind die Favoriten auf den Turniersieg, der das Olympia-Ticket bedeutet. Vor vier Jahren hat die ÖEHV-Auswahl beim Quali-Turnier überrascht und sich vor Deutschland für die Spiele in Sotschi qualifiziert. Das ist auch diesmal das hohe Ziel.