Drei Himmelsstürmer wollen in Rio die olympische Bühne erhellen

31.07.2016 • 19:39 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
Sportschütze Thomas Mathis mit dem Rio-Maskottchen Vinicius. 
               Foto: gepa

Sportschütze Thomas Mathis mit dem Rio-Maskottchen Vinicius.

Foto: gepa

Vorarlberg kann auf 64 Aktive in 17 Sportarten bei Olympischen Sommerspielen verweisen.

Schwarzach. (VN-jd) Mit den drei Olympia-Dütantinnen Elisabeth Baldauf (feiert am Mittwoch ihren 26. Geburtstag), David Obernosterer (27) und Thomas Mathis (26) erhöht sich die Anzahl der Vorarlberger Aktiven bei Olympischen Sommerspielen auf 64 Sportler. Bei der Ländle-Premiere auf der olympischen Bühne, 1936 in Berlin, gab es auch die erste Medaille für Vorarlberg. Verteidiger Ernst Knünz vom FC Lustenau musste sich mit Österreichs Fußballteam am 16. August vor 100.000 Zuschauern im Finale Italien in der Verlängerung mit 1:2 geschlagen geben. Knünz starb 1944 im Zweiten Weltkrieg. Die Sommerspiele vor 80 Jahren waren zugleich bis heute mit 13 Medaillen (4/6/3) die erfolgreichsten in der Geschichte für Österreich.

Anschließend war es der Bregenzer Kunstturner Hans Sauter aus Bregenz, der mit seinen vier Olympiateilnahmen in Folge das Ländle-Bild bei Sommerspielen prägte. Bestes Resultat von Sauter war ein neunter Rang im Team 1948 bzw. Platz sechs beim Sprung 1952.

1956 erste Frau dabei

Bei den Spielen 1956 in Melbourne waren mit Regina Branner (Rankweil) und Reinelde Knapp (Nüziders) erstmals zwei Frauen aus Vorarlberg im Einsatz. Mit der Debütantin Baldauf erhöht sich die Zahl der Frauen bei Sommerspielen auf elf.

Vor 56 Jahren, bei den Spielen in Rom, war es Hubert Hammerer, der mit dem Erfolg im Bewerb Freies Gewehr Dreistellung die erste und bislang einzige Goldene holte. Der Vorarlberger Schützenbund stellt mit Wolfram Waibel jun. nicht nur den einzigen Medaillengewinner der weiteren Spiele (Silber und Bronze 1996 in Atlanta), sondern mit dessen Vater auch jenen Aktiven, der auf die meisten Nominierungen verweisen kann. Der heute 69-jährige Hohenemser war von 1968 bis 1992 bei fünf Sommerspielen dabei.

Aktuell stehen vier Medaillengewinne und über 20 Top-Ten-Platzierungen für Vorarlberg bei Sommerspielen zu Buche. Einhellig der Tenor der drei Rio-Debütanten: Sie wollen bei den ersten Spielen in Südamerika mit Topleistungen den brasilianischen Himmel erhellen und Vorarlberg würdig vertreten.

Mit David Obernosterer und Elisabeth Baldauf kommen in Rio erstmals zwei Vorarlberger Badmintonspieler zu olympischen Ehren. Foto: gepa
Mit David Obernosterer und Elisabeth Baldauf kommen in Rio erstmals zwei Vorarlberger Badmintonspieler zu olympischen Ehren. Foto: gepa