Olympia-Splitter

31.07.2016 • 20:03 Uhr / 2 Minuten Lesezeit

Golf. Den berühmtesten Caddy hat Graham DeLaet zur Seite. Der kanadische Golfer wird von seinem Freund, dem ehemaligen Eishockey-Star Ray Whitney begleitet. Der 44-Jährige hat in zwölf Saisonen in der National Hockey League (NHL) 1438 Spiele absolviert und mit den Carolina Hurricanes 2006 den Stanley Cup gewonnen. Whitney, selbst ein guter Golfer, springt für DeLaets regulären Caddy Julian Trudeau ein, der wegen des Zika-Virus nicht nach Rio reist. „Ich komme aus Kanada, da gibt es überall Moskitos. Ich habe schon drei Kinder, ich plane keine Familiengründung“, betonte Whitney.

Leichtathletik. Die estnischen Drillinge Leila, Liina und Lily Luik sorgen in Rio mit ihrer Teilnahme im Marathon für eine Premiere. Noch nie in der Olympia-Geschichte haben sich Drillinge qualifiziert, weder bei einer Auflage noch bei aufeinanderfolgenden Spielen. Die 30-Jährigen gehen allerdings als krasse Außenseiterinnen ins Rennen.

Schießen. Für die georgische Pistolenschützin Nino Salukwadse sind es die achten Olympischen Spiele, aber es werden spezielle, denn ihr Sohn ist ihr Teamkollege. „Ich bin sehr glücklich und stolz, dass ich diesmal meinen Sohn an meiner Seite habe“, sagte die 47-Jährige. Als 19-Jährige gewann sie 1988 in Seoul Gold und Silber und 2008 in Peking Bronze. Der 18-jährige Zotne Machawariani qualifizierte sich bei der EM. „Doppelte Freude für mich! Das erste Mal Olympia und dazu mit meiner Mutter“, betonte der Sohn.