Lobnig ruderte auf Rang sechs

15.08.2016 • 19:25 Uhr / 1 Minuten Lesezeit
Magdalena Lobnig sorgte für bestes Ruderergebnis seit 1996. gepa
Magdalena Lobnig sorgte für bestes Ruderergebnis seit 1996. gepa

Rio de Janeiro. Magdalena Lobnig startete als klare Aussenseiterin in das Finale im Ruder-Einer über 2000 Meter und mußte sich schlussendlich mit Platz Sechs begnügen. Auf Bronze fehlten der Kärntnerin mehr als zehn Sekunden. Dennoch sorgte die 26-Jährige für das beste rot-weiß-rote Ruderergebnis seit 1996. „Ich ging mit der Erwartung in das Finale, dass etwas drinnen ist. Dann hat es leider nicht hingehauen, bitter“, erklärte Lobnig.