Zurück zu den Wurzeln

Sport / 15.08.2016 • 19:54 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Brillierte als Offensivmann und als Abwehrchef: Altachs Louis Clement Ngwat Mahop. Stiplovsek
Brillierte als Offensivmann und als Abwehrchef: Altachs Louis Clement Ngwat Mahop. Stiplovsek

Louis-Clement Ngwat-Mahop glänzt als Abwehrchef. Bangen um Philipp Netzer.

Altach. Die rechte Schulter ist Altachs Problemzone, genauer gesagt, die rechte Schulter von Abwehrchef Philipp Netzer. Es war in der 17. Minute, als der 30-Jährige mit einer perfekten Grätsche klärte, allein er verletzte sich dabei an der Schulter. Beim Aufprall auf den Boden verspürte Netzer einen Riss und nach 25 Minuten verließ er den Platz. Eine MR-Untersuchung soll Gewissheit über den Verletzungsgrad bringen. Netzer selbst, der immer wieder Probleme mit der rechten Schulter hatte, traute sich nach dem Spiel eine positive Prognose abzugeben. „Ein wenig habe ich schon Erfahrung damit, und ich denke nicht, dass es allzu schlimm ist“, so der Routinier, der seit Saisonbeginn die Rolle des Abwehrchefs in der Dreierkette perfekt interpretiert. Und so freute er sich mehr über den „Moment – unglaublich schön“, als dass er sich zu viel Gedanken um seine Schulter machte.

Für Netzer wurde Louis-Clement Ngwat-Mahop in die Abwehr zurückgezogen. „Kein Problem für mich“, meinte der 28-Jährige, „in meiner Jugend habe ich immer Verteidiger gespielt. Deshalb war ich ganz ruhig.“ Außerdem hätten seine Mitstreiter, Lukas Jäger und Benedikt Zech, ihm das Leben leicht gemacht.