Das ewig junge Duell bei Olympia

Sport / 18.08.2016 • 22:40 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
US-Boy Kevin Durant bekommt es wieder mit Spanien zu tun.  ap
US-Boy Kevin Durant bekommt es wieder mit Spanien zu tun. ap

Zum dritten Mal in Folge trifft das US-Basketballteam bei Olympia auf Spanien.

Rio de JAneiro.Bei der dritten Nachfrage zum olympischen Dauergegner Spanien reagierte selbst der stoische US-Basketballcoach Mike Krzyzewski etwas ungehalten. Er wolle jetzt wirklich noch nicht über den Kontrahenten im Halb­finale von Rio de Janeiro sprechen, betonte der Trainer der amerikanischen NBA-
Superstars nach dem befreienden 105:78 über Argentinien.

Doch nur Sekunden später setzte Krzyzewski dann doch zu einer Lobeshymne auf den Europameister an. „Wir haben den ultimativen Respekt vor Spanien“, erklärte der Erfolgstrainer. „Sie haben mehr Talent als jedes andere Team auf der Welt bis auf uns. Wir hatten großartige Spiele gegen sie – wir erwarten ein weiteres großes Spiel.“

Zum dritten Mal nacheinander treffen die beiden dominierenden Basketball-Teams des vergangenen Jahrzehnts bei Olympia aufeinander. Keine Mannschaft forderte die USA zuletzt in K.o.-Duellen so sehr wie der Finalgegner der Olympiaturniere 2008 und 2012. 107:100 hieß es in London, das Endspiel von Peking gewann der 14-malige Olympiasieger mit 118:107. Und so erwarten Carmelo Anthony & Co. auch am Freitag ein enges Duell.

Elf Spiele, elf Siege

„Es wird eine schwierige Aufgabe“, sagte Anthony, der als einziger Spieler des aktuellen US-Teams schon bei den vergangenen beiden Olympiaduellen dabei war. „Sie haben hier zu Beginn nicht sonderlich gut gespielt, aber sie haben jetzt einen Schritt nach vorne gemacht und gegen Frankreich mit großartiger Leistung gewonnen.“

Wie die USA zeigten auch die Iberer um Altstar Pau Gasol im Viertelfinale ihre mit Abstand beste Turniervorstellung, gewannen mit 92:67 und schickten Frankreich nach Hause. Doch elfmal trat Spanien bislang bei den Sommerspielen gegen die USA an, elfmal verloren die Iberer.

Seit 74 Spielen sind die Amerikaner ungeschlagen, strahlten aber in Rio erst gegen Argentinien diese besondere Aura aus, die sie zum sicheren Goldtipp werden lässt. „Wir haben immer gefühlt, dass wir noch einen weiteren Gang haben“, analysierte Superstar Kevin Durant, dessen Team sich in der Heimat schon reichlich Kritik gefallen lassen musste.