FC Dornbirn kann wieder aufatmen

21.08.2016 • 21:14 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
Der Brasilianer Ygor Carvalho erzielte beim Duell gegen Eugendorf bereits sein fünftes Saisontor. Foto: vn-sams
Der Brasilianer Ygor Carvalho erzielte beim Duell gegen Eugendorf bereits sein fünftes Saisontor. Foto: vn-sams

Ein knapper 2:1-Sieg gegen Eugendorf brachte dem FCD den zweiten Sieg dieser Saison.

dornbirn. So richtig rund läuft es bei den Rothosen zwar noch nicht, aber zumindest die Punkteausbeute wird immer besser. So auch gegen den USC Eugendorf, der seinerseits bislang überraschend das Tabellenende ziert. Dabei dauerte es über eine Viertelstunde, ehe die Angriffslinie der Hausherren Druck auf den Gegner aufbauen konnte.

In der 20. Minute war es Fabian Flatz, der die Fans auf der Birkenwiese erlöste. Nach einem schönen Pass in die Tiefe auf Lukas Allgäuer servierte dieser das Leder ideal zur Mitte, wo der schnelle Außenstürmer ohne Mühe zum umjubelten 1:0 abschloss.

Als alle mit der knappen Pausenführung rechneten, zeigte Mittelstürmer Ygor Carvalho Vieira erstmals seine Qualitäten und wurde nach einem schönen Dribbling im Salzburger Sechzehner unsauber von den Beinen geholt. Den fälligen Strafstoß versenkte der gefoulte Brasilianer eiskalt zum 2:0 (43.) im Netz.

Anschlusstreffer zu spät

Nach dem Wiederanpfiff wendete sich kurzzeitig das Blatt, denn die Gäste waren sichtlich nicht gewillt, die Punkte kampflos im Ländle zu belassen. Aber diese Drangphase überstand die Jakubec-Elf – auch mit etwas Glück – unbeschadet. Einmal rettete Andreas Malin (47.) für den geschlagenen Torhüter auf der Linie, kurz darauf haderten die Salzburger nach einem harten Duell zwischen dem Abwehrchef und dem Salzburger Stürmer Christof Kopleder mit einem nicht gegebenen Elfmeter.

Das Verwalten des Zwei-Tore-Vorsprungs klappte in Folge recht gut – zumindest bis kurz vor dem Abpfiff, als Christof Kopleder mit dem Anschlusstreffer kurzzeitig noch einmal Spannung aufkommen ließ. Der verdiente Sieg der Rothosen war aber nicht mehr in Gefahr, denn zwei Minuten später sorgte der Tiroler Unparteiische mit dem Schlusspfiff für spürbare Erleichterung im Lager des FC Dornbirn.

Sieg macht Mut

Die sieglose Serie auf der Birkenwiese hat ein Ende und mit nunmehr acht Punkten rücken die Abstiegsränge für die Dornbirner wieder in weite Ferne.

FCD-Trainer Peter Jakubec atmete nach dem Spiel tief durch: „Die Mannschaft hat insgesamt wenig zugelassen, daher geht der Sieg für unsere junge Truppe in Ordnung. Natürlich gibt es noch Luft nach oben, vor allem wenn die verletzten Spieler wieder dabei sind.“