Redebedarf bei Bulldogs

Sport / 22.08.2016 • 20:03 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Was Bulldogs-Coach Dave MacQueen bis dato von seinem Team zu sehen bekam, gefiel ihm überhaupt nicht.  Foto: gepa
Was Bulldogs-Coach Dave MacQueen bis dato von seinem Team zu sehen bekam, gefiel ihm überhaupt nicht. Foto: gepa

Mäßige Leistungen und zahlreiche Ausfälle – die Vorbereitung bei Dornbirn läuft unrund.

Dornbirn. (VN-ab) Bulldogs-Coach Dave MacQueen stand der Ärger nach der 1:2-Niederlage gegen das DEL-2-Team Kaufbeuren ins Gesicht geschrieben. „Der Schlendrian hat in der Vorbereitung nichts zu suchen. Das muss sich schleunigst ändern und das werde ich dem Team, das am Eis steht, nochmals klar machen“, donnerte MacQueen.

Mehr als holprig gestaltete sich die bisherige Vorbereitung der Dornbirner. In keinem der vier Testspiele standen alle Stammkräfte zur Verfügung „Mike Caruso muss wegen einer Fingerverletzung sicher noch sechs, sieben Wochen pausieren. Cody Sylvester erholt sich von einer Schulter-OP. Bruder Sylvester trainiert ja bereits und wird hoffentlich demnächst zum Einsatz kommen“, klärte Team-Manager Alex Kutzer auf und führte weiter aus: „Es steht uns eine harte Saison bevor. Wir möchten nichts risikieren.“

Auf alle Fälle nicht dabei sind die nächsten beiden Wochen Kapitän Niki Petrik und Torhüter Florian Hardy. „Beide spielen mit den Nationalteams die Olympia-Quali“, so Kutzer. Bereits am Donnerstag wartet zuhause mit Biel der nächste Testspielgegner.