Drei Aufsteiger und ein Rückzug

Sport / 23.08.2016 • 21:21 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
Universalangreifer Mathias Metzler wechselte vom VC Wolfurt in die 1. Bundesliga zu supervolley Enns. Foto: Steurer
Universalangreifer Mathias Metzler wechselte vom VC Wolfurt in die
1. Bundesliga zu supervolley Enns. Foto: Steurer

Metzler, Reiter und Oberhauser wechseln in Eliteliga. Schöpferische Pause von Wolfurt in der 2. Bundesliga.

Wolfurt. (VN-jd) Vorarlbergs Präsenz in der 2. Volleyball-Bundesliga wird ab Herbst um die Hälfe reduziert. Während die Damen des VC Raiffeisen Dornbirn sich für eine Teilnahme an der von bisher drei auf zwei, regional in eine Nord- und Südgruppe geteilten 2. Bundesliga entschieden, zogen die Wolfurter Herren ihre Nennung für die zweite nationale Leistungsstufe zurück.

„Aufgrund einiger Abgänge von Leistungsträgern haben wir uns zu diesem Schritt entschlossen“, betont Walter Geissler, Manager der seit 2000 in der 2. Bundesliga spielenden Truppe des Traditionsvereins aus der Hofsteiggemeinde. Geissler legt aber großen Wert darauf, dass die Nichtteilnahme auf keinen Fall für immer sei und es sich um eine temporäre Entscheidung handle: „Unserer stark aufstrebenden jungen Garde sind aus Rücksicht auf ihre schulische Ausbildung die Belastungen der vielen Auswärtsfahrten in den Osten Österreichs nicht zuzumuten. In spätestens zwei Jahren wollen wir aber wieder in der 2. Bundesliga mitmischen“, so Geissler.

Nächster Schritt an die Spitze

Ein Grund für die schöpferische Pause beim VCW sind die Abgänge der beiden Leistungsträger Mathias Metzler (19) und Jakob Reiter (18). Universalangreifer Metzler, der bereits erste Erfahrungen im ÖVV-Juniorenteam gesammelt hat, wird ab Herbst bei den supervolleys Enns seine ersten Erfahrungen in der obersten nationalen Spielklasse sammeln. Jakob, der ältere der beiden Reiter-Brüder, hat sich dem VBK Wörther-See-Löwen Klagenfurt angeschlossen und wird Teamkollege des Wolfurters Simon Baldauf, der seit zwei Saisonen bei den Kärntnern unter Vertrag steht.

Oberhauser folgt Erhart

Auch bei den Damen hat eine weitere talentierte Vorarlbergerin den Sprung in die höchste österreichische Spielklasse geschafft. Die vor wenigen Tagen 18 Jahre alt gewordene Anna Oberhauser, Absolventin des Sportgymnasiums Dornbirn, hat einen Vertrag beim UVC Graz unterschrieben und ist nach Ursula Erhart die zweite Vorarlberger beim Drittplatzierten der 1. Bundesliga 2016.