Derby mit schwerwiegenden Ausfällen

Sport / 26.08.2016 • 23:00 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
Kapitän Markus Grabherr möchte Hard zum Sieg führen. hofmeister
Kapitän Markus Grabherr möchte Hard zum Sieg führen. hofmeister

Beim heutigen Duell Hard gegen Dornbirn müssen beide Seiten auf Spieler verzichten.

hard. Die letzten Jahre bot das Regionalliga-Derby zwischen Hard und Dornbirn stets ein hohes spielerisches Niveau und viele Exprofis. Dieses Jahr wird das Aufeinandertreffen von Ligadino Hard und dem FC Dornbirn von vielen bedeutenden Ausfällen überschattet.

In beiden Kadern stehen insgesamt 15 ehemalige Profis, davon sieben bei Hard und acht beim FCD. Doch hinter vielen Leistungsträgern steht ein großes Fragezeichen, bei vielen fällt die Entscheidung über den Einsatz erst kurz vor Anpfiff.

Die Messestädter trifft es besonders hart. Mit Franco Joppi (Adduktoren), Philipp Hörmann (Sprunggelenk), Christoph Domig (Grippe) und Aaron Kircher (Oberschenkel) muss Coach Jakubec auf ein komplettes Mittelfeld-Quartett verzichten.

Zudem sind bei den Rot­hosen Johannes Hirschbühl (rekonvaleszent) und Fabian Hasberger (Knie) nicht einsatzbereit. FC-Dornbirn-Torjäger Ygor Carvalho könnte trotz einer Verhärtung im Oberschenkel eventuell auflaufen.

Auch Gastgeber mit Problemen

Der ohnehin schon sehr kleine Kader des FC Hard lässt eigentlich keine Absenzen zu, doch auch hier hat man vor dem Derby mit vielen Ausfällen zu kämpfen. Sercan Altuntas (Leiste), Andreas Simma (Oberschenkel), Piero Minoretti (Rücken) und Trainersohn David Schnellrieder (Knöchel) werden heute mit großer Sicherheit nicht spielen können.

Die Elf von Oliver Schnellrieder ist seit sieben saisonübergreifenden Partien ohne Sieg und will deshalb gegen den FCD aufzeigen. „Wir haben gegen Dornbirn immer eine gute Figur abgegeben, und mit dem Heimvorteil ist ein Erfolg möglich“, meinte der Hard-Trainer.

„Trotz dieser Rumpftruppe haben wir noch Qualität und können das Spiel gewinnen. Standards gilt es gegen die Harder zu vermeiden“, sagte FC-Dornbirn-Coach Peter Jakubec im Hinblick auf die Partie.

Trotz dieser Rumpftruppe haben wir noch Qualität.

peter jakubec