Hard gab kurz vor Ende den Sieg aus der Hand

28.08.2016 • 20:59 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
Ygor Carvalho (unten) und Co. konnten in Hard einen Punkt retten und hatten den Siegtreffer auf dem Fuß. Foto: stiplovsek
Ygor Carvalho (unten) und Co. konnten in Hard einen Punkt retten und hatten den Siegtreffer auf dem Fuß. Foto: stiplovsek

Im Regionalliga-Derby Dornbirn gegen Hard gab es ein knappes 3:3-Remis.

Hard. Wer aufgrund der hochsommerlichen Temperaturen im Harder Waldstadion einen lahmen „Sommerkick“ erwartete, wurde eines Besseren belehrt. Von Anfang an schenkten sich die beiden Teams keinen Zentimeter Boden. Speziell die Gastgeber fieberten dem ersten Saisonsieg entgegen, um endlich vom Tabellenende wegzukommen.

Entsprechend engagiert starteten Markus Grabherr, Matthias Koch und Co. gegen die Rothosen und kamen durch David Schnellrieder auch zur ersten Großchance. Dieser kam nach einem Freistoß-Abpraller allein stehend zum Abschluss, brachte das Leder aber nicht im Tor unter. In der Folge fanden die ersatzgeschwächten Gäste aus der Messestadt besser ins Spiel, zu zwingenden Torchancen reichte es jedoch nicht. In der 36. Minute hatte Hard-Spielmacher Matthias Koch die Führung vor Augen, fand jedoch in FCD-Keeper Dominik Seiwald seinen Meister.

Als bereits alle mit einem torlosen Remis zur Pause rechneten, schlug die Jakubec-Elf nach einem schönen Konter eiskalt zu: Manuel Honeck nützte einen idealen Stanglpass von Roman Spirig zur überraschenden Gästeführung (44.), die kurz darauf von Freistoß-Spezialist Metin Batir mit einem „Hammer“
in die Kreuzecke egalisiert wurde.

Hard „vergeigt“ Sieg

Ähnlich aufregend wie in der Schlussphase der ersten Hälfte ging es auch im zweiten Abschnitt weiter. Abermals erwischte Hard den besseren Start und ging nach einer Stunde mit 2:1 in Front: Der als Sturmspitze agierende Patrick Scherrer brachte eine Schnellrieder-Flanke per Kopf im Netz unter. Und als Semih Yasar ein „Blackout“ der Dornbirner Hintermannschaft zur 3:1-Führung (76.) nutzte, schien die Entscheidung bei der großen Hitze gefallen zu sein.

Aber die Gäste schlugen noch einmal zurück: Sechs Minuten vor Schluss traf der eingewechselte Mathias Wehinger zum Anschlusstreffer. Bei den zuletzt gebeutelten Hausherren begann das große Zittern. Zu Recht, denn Dornbirns Flügelstürmer Fabian Flatz setzte sich prompt nur zwei Minuten später im Luftkampf gegen den Harder Schlussmann durch und traf zum 3:3-Endstand.

Dornbirn mit der Siegeschance

In der Nachspielzeit hatte die Schnellrieder-Elf sogar noch Glück, dass ein abgefälschter Ball von Ygor Carvalho nur an der Querlatte landete und sie nicht noch als Verlierer vom Platz musste – das wäre dann wohl ein noch größerer „Keulenschlag“ gewesen, als es das Remis nach diesem Spielverlauf für Grabherr und Co. schon war.

Mit nur vier Punkten aus den ersten sieben Runden findet sich der Liga-Dino aus Hard nun punktegleich mit Aufsteiger Hohenems am Tabellenende wieder, während der FC Dornbirn schrittweise in der Tabelle wieder nach oben klettert.