„Max Mania“ bei den Fans

28.08.2016 • 19:52 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
Zieht die Massen an: „Wunderkind“ Max Verstappen. Foto: AFP
Zieht die Massen an: „Wunderkind“ Max Verstappen. Foto: AFP

Die Formel 1 hat einen neuen Publikumsmagneten: Max Verstappen mobilisiert die Massen.

Spa. 70.000 Sitzplätze waren vergeben, ob an der Start- Ziel-Geraden oder an der legendären Eau Rouge. Von der günstigsten Kinderkarte um 29 Euro bis zum sündhaft teuren Paddock-Club-Paket für 4493,08 Euro – sämtliche Kategorien waren schon lange vor dem Erlöschen der roten Ampeln am Sonntag ausverkauft.

Der riesige Andrang hatte einen Grund. Besser: einen Namen – Max Verstappen. Wo einst die roten Kappen der Anhänger von Michael Schumacher zu sehen waren, stieß man nun auf Red-Bull-Anhänger. Es waren Fans des 18-jährigen Niederländers, der im belgischen Hasselt geboren wurde – gerade einmal 100 Kilometer von der Strecke des 13. WM-Rennens der Saison 2016 entfernt.

„Arschloch-Gen“ vorhanden

Es ist erst sein zweites Jahr in der Motorsport-Königsklasse. Der jüngste Grand-Prix-Starter, der jüngste Grand-Prix-Sieger und der jüngste Pilot, der je aus der ersten Reihe starten durfte. Platz zwei in der Quali für sein Fast-Heimrennen – das stillt die Sehnsüchte gleich zweier Nationen. „Max Verstappen ist ein Gottesgeschenk für den belgischen Grand Prix“, schrieb die Zeitung „Het laatste Nieuws“. Seine Fans dürften das nicht anders sehen. In Österreich sind die Hoffnungen auf eine Renaissance des Red-Bull-Rennstalls in erster Linie mit dem Jungstar verknüpft. Verstappen Erfolgsrezept: Er zeigt in schwierigen Situationen eine bemerkenswerte Kontrolle über sein Auto, ist nervenstark, und er bringt zudem das mit, was im Fahrerlager als „Arschloch-Gen“ bezeichnet wird – die wenn nötig harte Fahrweise, mit der auch Schumacher zu sieben WM-Titeln raste.

Formel 1

Startaufstellung GP in Spa/Belgien

1. Reihe

1. Rosberg (GER) Mercedes 1:46,744 Min.

2. Verstappen (NED) Red Bull 1:46,893

2. Reihe

3. Räikkönen (FIN) Ferrari 1:46,910

4. Vettel (GER) Ferrari 1:47,108

3. Reihe

5. Ricciardo (AUS) Red Bull 1:47,216

6. Perez (MEX) Force India 1:47,407

4. Reihe

7. Hülkenberg (GER) Force India 1:47,543

8. Bottas (FIN) Williams 1:47,612

5. Reihe

9. Button (GBR) McLaren 1:48,114

10. Massa (BRA) Williams 1:48,263

6. Reihe

11. Grosjean (FRA) Haas 1:48,316

12. Magnussen (DEN) Renault 1:48,485

7. Reihe

13. Palmer (GBR) Renault 1:48,888

14. Sainz Jr. (SPA) Toro Rosso 1:49,038

8. Reihe

15. Wehrlein (GER) Manor Racing 1:49,320

16. Nasr (BRA) Sauber 1:48,949

9. Reihe

17. Ocon (FRA) Manor Racing 1:49,050

18. Gutierrez (MEX) Haas* 1:48,598

10. Reihe

19. Kwjat (RUS) Toro Rosso 1:49,058

20. Ericsson (SWE) Sauber** 1:49,071

11. Reihe

21. Hamilton (GBR) Mercedes*** 1:50,033

22. Alonso (SPA) McLaren**** ohne Zeit

* fünf Plätze/Regelverstoß

** zehn Plätze/Motorwechsel

*** 55 Plätze/Motorwechsel

**** 60 Plätze/Motorwechsel